Der Leichnam von Muammar al-Gaddafiist laut einem Sprecher des Militärrats von Misrata am Sonntagmorgen obduziert worden. Ursprünglich sei das nicht vorgesehen gewesen, sagte Fathi Baschaga. «Aber Tripolis hat uns darum gebeten und wir wollen die Dinge korrekt machen», fügte er hinzu.

Libyens Nationaler Übergangsrat hatte zuvor mitgeteilt, dass es keine Obduktion des getöteten libyschen Ex-Machthabers geben werde.

Der oberste libysche Gerichtsmediziner sagte, die Obduktion habe bestätigt, dass Gaddafi durch einen Kopfschuss getötet wurde. Die Untersuchung sei am Sonntag abgeschlossen worden, Einzelheiten wolle er aber erst nennen, wenn er den Bericht an den Generalstaatsanwalt übergeben habe, sagte der Arzt Othman al-Sintani.

Gaddafi war am Donnerstag in seiner Heimatstadt Sirte nach einem Nato-Angriff auf seinen Konvoi offenbar lebend gefangen genommen, dann jedoch unter bislang ungeklärten Umständen getötet worden. Gaddafis Leiche wurde danach nach Misrata gebracht, wo sie in der Kühlhalle eines Einkaufszentrums am Stadtrand ausgestellt wurde.

Die Forderungen aus aller Welt nach einer Klärung der Todesumstände Gaddafis hielten unterdessen an. Nach Angaben des Übergangsrats starb er bei einem Kreuzfeuer zwischen seinen Anhängern und seinen Gegnern. Anderen Berichten zufolge wurde Gaddafi Opfer eines Lynchmords.

(tno/sda)

Anzeige