Der Schweizer Immobilienmarkt lockt auch viele Investoren aus dem Ausland an: Bei den Gewerbeimmobilien kamen Ausländer in den letzten Jahren im Schnitt für jährlich über zehn Prozent der Investitionen auf – fast 750 Millionen Franken fliessen so jedes Jahr in die Schweiz, wie eine Studie des Immobiliendienstleisters CBRE Switzerland zeigt.

Grafik der Woche 2

Viele Büros, Hotels und Läden sind in ausländischer Hand - Ausländische Investoren beteiligen sich im Schnitt mit jährlich 750 Millionen Franken an Schweizer Gewerbeimmobilien.

Quelle: CBRE/Statista

Die ausländischen Investoren kauften vor allem Büroräume und Verkaufsflächen – die Mehrheit kam aus Grossbritannien, Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Israelische Käufer interessierten sich insbesondere für Retailflächen, asiatische Investoren wiederum kauften vor allem Hotels.

Dabei nehmen die ausländische Investoren oft mehr Risiken in Kauf: Sie zeigen auch an Objekten Interesse, die von institutionellen Schweizer Investoren wie Pensionskassen, Anlagestiftungen, Versicherungen oder Immobilienfonds gemieden werden.

Anzeige

(mbü)