Der Schweizer Mietwohnungsmarkt ist seit längerem in Schieflage – zumindest in gewissen Gegenden. Weil die Zinsen so tief sind, bauen Investoren immer mehr Mehrfamilienhäuser. Und zwar tun sie das zunehmend dort, wo keiner wohnen will. Das Ergebnis ist bekannt: Es stehen immer mehr Wohnungen leer.

Dieser sogenannte Leerstand wird nun auch im Büromarkt zum Thema. Derzeit stehen in den fünf grössten Städten 4,1 Prozent der Fläche leer. In den nächsten zwei Jahren wird sich der Leerstand in Zürich, Genf, Basel, Lausanne und Bern nach Einschätzung des neuen Büromarktberichts der Immobilienexperten von JLL zusammengenommen auf 4,3 bis 4,5 Prozent erhöhen.