Er ist das Vorbild für den Spekulanten Gordon Gekko aus dem Hollywoodfilm «Wall Street»: Carl Icahn. Im Film wird er von Michael Douglas gespielt, der sagt: «Wenn du einen Freund brauchst, kauf dir einen Hund.» Diesen Satz soll Icahn tatsächlich gesagt haben, zu einem Mitarbeiter einer Firma, die er übernommen hatte. Icahn ist noch immer Grossinvestor, etwa bei Aktien von HP, Xerox und Hertz mit jeweils über einer halben Milliarde Franken beteiligt. Aber seine weitaus grösste Position – so sagte er kürzlich – sei eine Wette auf fallende Immobilienpreise.

Icahn ist nicht nur ein leidenschaft­licher Pokerspieler, der einige Casinos besitzt. Er war auch Sonderberater für den US-Präsidenten Donald Trump, allerdings nur acht Monate lang, bis August 2017, dann trat er zurück.