Gerade einmal 27 von 100 Schweizern leben in Städten. Das geht aus einer nun veröffentlichen Erhebung des Europäischen Statistikamts Eurostat hervor. Demnach bestehen in Europa erhebliche Unterschiede: In einigen Ländern lebt die Bevölkerung vorwiegend in dichter besiedelten Gebieten, in anderen wiederum hauptsächlich im ländlichen Raum. Auf die Schweiz trifft im europäischen Vergleich eher letzteres zu, wie die Grafik von Statista und handelszeitung.ch zeigt.

Besonders hoch ist der Anteil der Stadtbevölkerung in Grossbritannien (58,6 Prozent) und Spanien (48,5). Auch in Deutschland sind es mit 35,8 Prozent deutlich mehr. In Österreich (29,6) dagegen leben ähnlich viele Menschen in Ballungsräumen wie hierzulande. Nur noch in Slowenien (19,1), der Slowakei (19,0) und in Luxemburg (18,3) leben demnach europaweit weniger Menschen in Städten als in der Schweiz.

Schweizer Städter sind zufrieden

Gegenüber dem viel zitierten «Dichtestress» scheinen die Schweizer Städter indes sehr resistent zu sein: Sie gehören im europäischen Vergleich zu den zufriedensten Stadtbewohnern, zeigt eine gleichzeitig publizierte Umfrage der EU. Demnach rangieren nur noch einige europäische Nordländer vor der Schweiz. Weit abgeschlagen und äusserst unzufrieden sind demnach einige osteuropäische Länder und Griechenland (siehe Grafik unten).

Anzeige

(Mathias Brandt, Statista / moh)

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.