Die wichtigsten Schweizer Einkaufsstrassen haben schon bessere Zeiten erlebt. Aktuell setzt den hiesigen High Streets ein ganzes Pack an ungünstigen Pandemie-Trends zu.

Boomender Online-Handel und ausbleibende ausländische Touristenströme wirken sich ungünstig auf Verkäufe und Frequenzen der Läden aus, die immer noch in der Post-Lockdown-Aufholphase stecken. Und dass Banker und andere Bürolisten ihre Mittagspause öfters im Homeoffice statt beim Shoppen verbringen, hilft ebenfalls nicht.