Die Zahl der Erwerbstätigen in der Schweiz ist zwischen dem zweiten Quartal 2016 und der Vergleichsperiode aus dem Vorjahr um 1,6 Prozent auf 5,03 Millionen gestiegen – damit ist die Marke von 5 Millionen Arbeitnehmern geknackt. Die Zahl der erwerbstätigen Frauen nahm dabei um 1,6 Prozent, jene der Männer um 1,7 Prozent zu.

In Vollzeitäquivalenten stieg die Anzahl der Arbeitskräfte innert Jahresfrist um ebenfalls 1,6 Prozent, wie es in der am Donnerstag veröffentlichten Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung des Bundesamts für Statistik (BFS) heisst. Saisonbereinigt belief sich die Zunahme der Erwerbstätigenzahl zwischen dem ersten und dem zweiten Quartal 2016 auf 0,3 Prozent.

Mehr Ausländer

Die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte (+2,7 Prozent) nahm dabei im Vorjahresvergleich stärker zu als jene der schweizerischen Arbeitskräfte (+1,2 Prozent). Am stärksten legte die Anzahl ausländischer Arbeitskräfte bei den Erwerbstätigen mit Niederlassungsbewilligung zu (+3,5 Prozent), gefolgt von den Grenzgängerinnen und Grenzgängern (+3,4 Prozent) und den Erwerbstätigen mit Aufenthaltsbewilligung (+1,8 Prozent). Die Zahl der Erwerbstätigen mit Kurzaufenthaltsbewilligung ging hingegen zurück (-5,7 Prozent).

Anzeige

Bei der Erwerbslosenquote gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) war in der Schweiz im gleichen Zeitraum ein Anstieg auf 4,3 Prozent von 4,2 Prozent zu verzeichnen. In der EU ist die Erwerbslosenquote hingegen auf 8,6 Prozent von 9,5 Prozent gesunken.

(sda/ise/ama)