1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweizer Börse dürfte schwächer starten

Vorbörse
Schweizer Börse dürfte schwächer starten

Freitag: Schwache Techdaten und Asien belasten den Freitag. (Bild: Keystone)

Gewinnmitnahmen an den Fernostmärkten und enttäuschende Ergebnisse von US-Technologiefirmen: Kein gutes Omen für den Freitag.

Veröffentlicht am 19.07.2013

Gewinnmitnahmen an den Fernostmärkten und enttäuschende Ergebnisse von US-Technologiefirmen dürften am Freitag die Schweizer Börse belasten. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,3 Prozent tiefer mit 7908 Zählern. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,4 Prozent niedriger mit 7904 Zählern. Ein gewisser Einfluss auf die Kursentwicklung dürfte auch vom kleinen Eurex-Verfall ausgehen.

Enttäuscht wurden die Anleger von den Berichten des Internet-Auktionshauses eBay und des Chip-Herstellers Intel. Ebay-Chef John Donahoe äusserte sich über das künftige Geschäft skeptischer als bisher, und Intel senkte seine Umsatzprognose für 2013.

Der Pharmakonzern Roche führt zwei neue Tests für die Überwachung der Therapie mit den Medikamenten Tacrolimus und Cyclosporin ein. Die Tests erleichtern die routinemässige Langzeitbehandlung von Organtransplantat-Empfängern und verbessern die Arbeitsabläufe im medizinischen Labor.

Mikron hat den Halbjahresgewinn auf 1,6 (Vorjahr 0,6) Millionen Franken gesteigert. Für das Gesamtjahr rechnet der Maschinenbauer weiterhin mit einem Umsatz in der Grössenordnung des Vorjahres, die Ebit-Marge dürfte allerdings zurückgehen.

(chb/aho/reuters)

Anzeige