Am Währungsmarkt geht es dieses Jahr turbulent zu und her: Die Kurse schwanken enorm, der Euro rutscht zum Franken unter die Parität, das Pfund stürzt ab und die Türkei und Argentinien schlittern erneut in eine Währungskrise. 

Doch die alles überragende Entwicklung am Devisenmarkt ist die Stärke des Dollars  – wegen der grünen Rückseite der meisten Geldscheine auch «Greenback» genannt. 

rop
Peter Rohnerist Chefökonom der Handelszeitung.Mehr erfahren