Die Zinserhöhungs- und Rezessionsängste brocken dem breit gefassten US-Index S&P 500 einen seiner schwärzesten Monate ein. Mit einem Minus von 9,3 Prozent steuert er auf den grössten Verlust in einem Juni seit 92 Jahren zu.

1930 ging es 16,5 Prozent abwärts. Der Technologie-Index Nasdaq, dessen Historie nicht annähernd so weit zurückreicht, büsst zehn Prozent ein, so viel wie noch nie in einem Juni.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der US-Standardwerteindex Dow Jones steht mit einem Minus von 7,4 Prozent vor dem schwächsten Juni-Ergebnis seit 14 Jahren.

Weltindex steht vor Rekordminus 

Der Ausverkauf an den internationalen Börsen hat in den vergangenen Monaten bislang ungekannte Ausmasse erreicht. Mit einem Minus von mehr als 15 Prozent steht der MSCI-Weltaktienindex vor dem schwärzesten zweiten Quartal seiner Geschichte.

Seit Jahresbeginn summieren sich seine Verluste auf rund 20 Prozent. Noch nie zuvor ging es in einem ersten Halbjahr so steil bergab.

Schweizer Börse erlebt schlechtestes Halbjahr

Auch die Schweizer Börse schwächelt stark: Der Swiss Market Index (SMI) hat gut 15 Prozent verloren und erlebt damit sein schlechtestes Halbjahr seit Jahren.

Am Donnerstag stürzte der SMI zeitweise auf 10'607 Punkte ab. Trotz leichter Erholung bewegt er sich damit den ganzen Tag deutlich unter dem Vortagesschluss von 10'811 Punkten.

(Reuters/bsc)