Zwischen dem schnellsten und schlechtesten Return on Investment (ROI), mit dem ein Absolvent für einen Vollzeit-MBA rechnen kann, liegen 12,05 Jahre, so das aktuelle ROI-Ranking von Bloomberg Businessweek.

An der SDA Bocconi erhält man seinen Einsatz nach 2,25 Jahren zurück - die Mailänder Kaderschmiede steht damit zu oberst auf dem Podest. Chicago Booth liegt von 71 befragten Schulen mit 14,3 Jahren am Ende der Skala. Enorm ist auch der Unterschied bei den Studiengebühren. Chicago Booth verlangt etwa dreimal mehr als SDA Bocconi. Nach dem MBA-Abschluss rechnen SDA-Bocconi-Absolventen mit einem Anstieg ihres Salärs um 52 800 Dollar, bei Chicago Booth sind es dagegen nur 22 000 Dollar.

Die neue Welt sieht alt aus
Wenn ein MBA-Studierender an einer US-Eliteschule mit Mitte/Ende 30 ins Programm einsteigt, hat er mit Anfang 50 den ROI erreicht und inzwischen schon lange die ersten grauen Haare bekommen. Dafür sitzt er jetzt auf einem Chefsessel in der Teppichetage. Die MBA-Absolventen europäischer Eliteschulen sind deutlich jünger. Mit durchschnittlich vier Jahren fahren sie ihre Kosten wesentlich früher ein als die amerikanischen Mitbewerber.

Anzeige

Inzwischen ist der Traum vom Breakeven für die US-Kaderschmieden nochmals in weite Ferne gerückt. Das behauptet die «International Business News» vom 14. Januar 2011. Die Folgen der Wirtschaftskrise, höhere Studiengebühren und ein Rückgang der Saläre nach dem Abschluss haben dazu geführt, dass sich für Absolventen des Jahrgangs 2010 im Schnitt erst nach rund 6,5 Jahren die Investition wieder auszahlt. 2009 waren es noch 5,6 Jahre. Ein noch krasseres Bild zeichnet Bloomberg Businessweek vom 6. Januar 2011. Die im Business School Ranking top-platzierten US-Institute weisen beim ROI-Ranking mit Abstand den längsten ROI aller 71 getesteten Schulen aus: Neben Chicago Booth etwa Columbia (12,8 Jahre) und Harvard (10,6 Jahre).

Europa liegt an der Spitze
Europäische Business Schools liegen beim Pay-back ihres Vollzeit-MBA im internationalen Vergleich mit den USA, Kanada und den Angelsachsen an der Spitze. Den kürzesten ROI verzeichnet SDA Bocconi, gefolgt von HEC Paris mit 2,3 Jahren, Manchester-Absolventen müssen 2,68 Jahre warten, Cranfield-Absolventen 2,94 Jahre. IESE belegt mit 3,17 Jahren den fünften Platz, auf Rang 12 folgt IMD mit 4,02 Jahren, danach INSEAD, von Bloomberg als beste Business School 2010 gekürt, auf Platz 25 mit 5,59 Jahren - knapp vor ESADE mit 5,79 Jahren.

Im ROI-Ranking von Forbes für Top-Nicht-US-Schulen liegt der Ein-Jahres-MBA der IMD in Lausanne mit einem ROI von 2,9 Jahren auf dem zweiten Rang, mit dem höchsten Vor-MBA-Salär von 77 000 Dollar und 240 000 Dollar nach dem Abschluss. Kein Wunder, dass europäische Business Schools den schnellsten ROI aufweisen: Die Studiengebühren sind tiefer, viele MBA dauern nur ein Jahr statt zwei, was wiederum tiefere Lebenshaltungskosten und eine kürzere Abwesenheit vom Arbeitsplatz zur Folge hat.

Vor eineinhalb Jahren veröffentlichte auch das «Wall Street Journal» einen Special Report über die kürzesten MBA-Programme. Den Stoff dazu lieferten die Aussagen von Alumni und Studenten von 15 europäischen, amerikanischen und englischen Business Schools. Darin publiziert wurden ebenfalls die Zahlen über den kürzesten Return of Investment. Die Universität St. Gallen belegte darin den siebten Rank, zwei Plätze vor dem IMD.

 

Infos: Return on Investment selber kalkulieren
MBA 360 Auf dem Portal von MBA 360 kann man dank dem MBA Salary Calculator auch den Return on Investment (ROI) selber berechnen. Wer danach noch ­seinen Namen und eine E-Mail-Adresse angibt, erhält neben dem ­Re­sultat in Tagen, Monaten und Jahren einen detaillierten Bericht. Link: mba360.com/mba-salary-calculator.html.

Forbes Das Wirtschaftsmagazin offeriert online einen MBA Gain Calculator, der aktueller sein könnte. Link: forbes.com/2009/08/03/business-school-calculator-best-business-schools-09.html.