Eisenhardt löst den bisherigen CEO Ueli Hartmann ab, welcher sich planmässig aus dem operativen Geschäft zurückzieht. Hartmann bleibt dem Unternehmen als Mitglied des VR weiterhin verbunden. Eisenhardt ist Schweizer und Deutscher Staatsbürger und verantwortete zuletzt bei Continental Automotive das weltweite Nutzfahrzeug- und Ersatzteilgeschäft. Davor war er in leitenden Funktionen bei Siemens VDO Automotive und der Siemens Building Technologies in der Schweiz und in Deutschland tätig. Im September 2008 wurde die KVT-Gruppe im Rahmen eines Management Buyout aus der Debrunner Koenig Holding AG herausgelöst. Hauptaktionäre sind die Beteiligungsgesellschaften Capvis und HgCapital. KVT verfügt über Standorte in Dietikon, Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und den USA. Die 340 Mitarbeiter haben 2008 einen Umsatz von rund 200 Mio Fr. erwirtschaftet.

Auch interessant