Michael Buscher, bis Mitte März Chef von OC Oerlikon, steht vor dem Wechsel zum Münchner Industriekonzern Knorr-Bremse. Dort soll er Vorstandschef werden. Das berichtet BILANZ in der neuen Ausgabe. 

Knorr, einer der weltgrössten Anbieter von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, setzte letztes Jahr mit 19'120 Mitarbeitern 4,3 Milliarden Euro um. Buscher amtet seit letztem März bereits als Aufsichtsrat des Konzerns.

Bereits Mitte Januar hatte Buscher den Oerlikon-Verwaltungsrat in Kenntnis gesetzt, den Industriekonzern verlassen zu wollen. An der GV vom 30. April sollte die Trennung verkündet werden.

Doch unmittelbar nachdem der CEO in der dritten Märzwoche formell die Kündigung eingereicht hatte, rief ihn VR-Präsident Tim Summers aus den Skiferien in den USA an: Die Öffentlichkeit sei sofort zu informieren, Buscher habe den Konzern sofort zu verlassen. Es war der letzte Kniff in einer Auseinandersetzung, die sich seit dem Amtsantritt von Summers im Mai 2011 hinzog.

Anzeige

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.