Zumbühl übernahm 1997 nach dem BWL-Studium in Lausanne und mehrjähriger Tätigkeit bei renommierten Unternehmen die Aufgaben des Direktors Finanzen und Informatik bei Bucherer. Er leitete in den vergangenen Jahren alle Akquisitions- und Integrationsorojekte der Bucherer-Gruppe im In- und Ausland. 2002 wurde der Vater von drei Kindern zum CEO-Stellvertreter bestimmt und führte die Tochtergesellschaften der Bucherer AG (Juwelier Kurz AG, Bucherer Montres S.A., Swiss Lion AG). Zumbühl ist Nachfolger von Adelbert Bütler (62), der nach 15 Jahren in der Leitung von Bucherer auf eigenen Wunsch in den vorzeitigen Ruhestand tritt.

Damit vollziehe Bucherer einen von langer Hand geplanten Wechsel auf oberster operativer Führungsebene, heisst es am Firmenhauptsitz in Luzern. „Mit Zumbühl übernimmt ein Branchenkenner als interner Nachfolger die operative Führung, der die Strategie von Bucherer weiterentwickeln und umsetzen wird und gleichzeitig die Solidität und Kontinuität des Unternehmens gewährleistet“, betont Jörg G. Bucherer, der VR-Präsident.

Zumbühl will die Marke Bucherer gezielt weiterentwickeln: „Bucherer ist heute im Uhren- und Schmuckmarkt klar positioniert und geniesst einen hervorragenden Ruf. Wir werden auf dieser guten Basis aufbauen, um auch vermehrt unserer gestiegenen Internationalität Rechnung zu tragen und die Marke Bucherer konsequent zu stärken. Unsere Mitarbeitenden leben die Werte Vertrauen, Diskretion und Qualität – das werden wir auch in Zukunft unserer anspruchsvollen Kundschaft bieten.“ Die Bucherer-Gruppe beschäftigt in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich rund 1200 Mitarbeitende und betreibt insgesamt 42 eigene Verkaufsgeschäfte.

Auch interessant