1. Home
  2. Management
  3. Jacques de Watteville wird Präsident der BCV

Sesselwechsel
Jacques de Watteville wird Präsident der BCV

Jacques de Watteville: Zwischen 2013 und 2016 Staatssekretär. Keystone

Seit 2015 ist Jacques de Watteville als Chefunterhändler für die Verhandlungen mit der Europäischen Union zuständig. Ab 2018 wird er nun Verwaltungsratspräsident der Waadtländer Kantonalbank.

Veröffentlicht am 28.02.2017

Der Waadtländer Staatsrat hat Jacques de Watteville zum künftigen Verwaltungsratspräsidenten der Waadtländer Kantonalbank (BCV) ernannt. Er ersetzt zum 1. Januar 2018 Olivier Steimer, der das Amt seit 2002 inne hat.

Jacques de Watteville ist seit 2015 als Chefunterhändler für die Verhandlungen mit der Europäischen Union zuständig. Zwischen 2013 und 2016 war der gebürtige Lausanner Staatssekretär des Staatssekretariats für internationale Finanzfragen (SIF).

De Watteville sei am 18. Januar 2017 in Übereinstimmung mit dem Kantonalbankgesetz (LBCV) vom Waadtländer Staatsrat zum künftigen Verwaltungsratspräsidenten der BCV ernannt worden, schreibt die Bank in einer Mitteilung vom Dienstag. Er werde als eines der vier vom Staatsrat ernannten Mitglieder dem BCV-Verwaltungsrat beitreten.

Zuerst als Beobachter

Um eine reibungslose Amtsübernahme sicherzustellen, werde sich der designierte VRP bereits ab September 2017 auf sein Amt vorbereiten und als Beobachter an den Verwaltungsratsaktivitäten teilnehmen.

Der Staatsrat und die BCV freuen sich gemäss der Mitteilung sehr darüber, dass de Watteville die Führungsposition an der Spitze der BCV übernimmt und diese Funktion anderen Herausforderungen vorgezogen hat. Er beweise damit seine Verbundenheit zu seinem Geburtskanton.

(sda/tno/jfr)

Anzeige