Borner hatte 1997 die Zimmerli Textil AG übernommen, um den damaligen Sanierungsfall wieder an die Spitze in der Welt der Feinwäsche zurückzuführen. Um sein Lebenswerk langfristig zu sichern, veräusserte Borner im September 2007 mit seinem Cousin das Unternehmen an die auf Familienunternehmen spezialisierte v. Nordeck-Gruppe. Gleichzeitig erklärte er sich bereit, Zimmerli strategisch weiter zu führen und für das operative Geschäft einen Nachfolger einzuarbeiten.
Dieser konnte nun in Hossli gefunden werden. Seine Karriere startete der Ingenieur beim Webmaschinenhersteller Geb. Sulzer in Zuchwil. Wichtige Berufsstationen waren für Hossli die ETA in Grenchen und Carl F. Bucherer in Luzern, wo er sich zunächst um den Aufbau und die Lancierung der Marke Carl F. Bucherer (CFB) kümmerte, bevor er im Range eines Mitglieds der Geschäftsleitung die Verantwortung für das Marketing übernahm. Letzte Station vor dem Einstieg bei Zimmerli war Patek Philippe in Genf, wo Hossli als Verkaufsdirektor für Mittel- und Nordeuropa tätig war.

Anzeige