Der Mann hinter den nackt fechtenden Damen der Aidspräventionskampagne des Bundesamts für Gesundheit und dem umstrittenen, «good deals» versprechenden Tele2-Unhold heisst Frank Bodin. Der CEO der Euro RCSG durfte sich nach neunmal Silber nun endlich vor knapp 300 Zuschauern über den «Egon» für den «Werber des Jahres» freuen. Der ehemalige Pianist stach gemäss Werbewoche durch seine konstanten Leistungen auf höchstem Niveau hervor.

Dass er so lange auf das goldene Grammophon warten musste, hatte er bestimmt auch der hochkarätigen Konkurrenz zu «verdanken». Zu den Nominierten gehörten Markus Gut, Andreas Widmer und Philipp Skrabal von Advico Young & Rubicam. Diese fiel vor allem durch ihre Kampagne für die ÖKK mit Fantasiekrankheiten wie «Daumendrehitis» auf. Alexander Jaggy, dessen JvM/Limmat von 500 Auftraggebern und Kunden zur «besten Werbeagentur der Schweiz» gekürt wurde, zählt unter anderem Swiss, Migros Bank und die SBB zu seiner Klientel. Daniel Krieg und der KSB/SJ verdankt die Coop ihren neuen Slogan «Für mich und dich».

Eine weitere Auszeichnung erhielt die Agentur Ruf Lanz. Ihr Krankenschwester-Fernsehspot für die Suva zur Unfallprävention am Arbeitsplatz wurde von der Werbewoche und dem Fernsehmagazin Tele zur «Kampagne des Jahres» gekürt.