Oliver Zipse ist zum neuen Konzernchef von BMW ernannt worden. Der Verwaltungsrat des deutschen Autoherstellers beförderte den 55-Jährigen am Donnerstag bei einer Sitzung am US-Standort Spartanburg in South Carolina an die Spitze des Münchner Konzerns. Er löst Mitte August Harald Krüger ab, der Anfang Juli nach wochenlangen Spekulationen über seine Zukunft erklärt hatte, dass er für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung steht.

Zipse, der bisher die Produktion verantwortete, hat seine gesamte Laufbahn bei BMW verbracht. Er war zeitweise auch Strategiechef. Vertraute beschreiben ihn als besonders durchsetzungsfähig. Er soll den Konzern, der seinen Vorsprung in der Elektromobilität zu verspielen droht, zurück auf die Erfolgsspur bringen.

Zipse hat das Produktionsnetzwerk aufgebaut

Als Produktionschef hat Zipse den BMW-Konzern durch ein weltweit ausgeklügeltes Netz von Produktionsstandorten weniger abhängig von Handelskonflikten und Konjunktur-Schwankungen gemacht.

(reuters/mbü)