Ein regelrechter Blitzstart ist Qatar Airways gelungen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1997 hat die arabische Airline sowohl bezüglich Flottengrösse als auch Passagierzahlen Jahr für Jahr um durchschnittlich 35% zugelegt. Kaum eine andere Airline ist in so kurzer Zeit so schnell gewachsen. In der Geschäftsperiode 2003/04 transportierte Qatar 3,3 Mio Passagiere, 2007/08 waren es bereits über 10 Mio, nochmals 2 Mio mehr sollen es im laufenden Geschäftsjahr werden. Dies erhofft sich CEO Akbar Al Baker, der sich mit dem Erreichten noch längst nicht zufrieden gibt. Für das Jahr 2010 ist die Eröffnung des neuen Heim-Flughafens in der Hauptstadt Doha anberaumt, dessen moderne Infrastrukturen Qatar Airways eine nachhaltige Wachstumsstrategie ermöglichen sollen.

Die Ziele sind entsprechend ambitioniert: Bis ins Jahr 2013 soll die aktuelle Flottengrösse gemäss Al Baker von 62 Maschinen der Typen Boeing und Airbus auf 110 Flugzeuge praktisch verdoppelt werden.

Intensive Werbung in der Schweiz

Zum Einsatz kommen sollen sie ganz wesentlich in Europa, gemäss Al Baker ein bedeutender Schlüsselmarkt für Qatar Airways. Ein besonderes Augenmerk gilt der Schweiz, die von Qatar Airways in den letzten Jahren mit einer ständig wachsenden Zahl von Verbindungen als strategisch wichtige Destination ins Streckennetz integriert worden ist. Im Moment verkehren aus der Hauptstadt Doha pro Woche sechs Direktflüge nach Genf und vier nach Zürich. Gemäss CEO Al Baker sollen innert nützlicher Frist beide Schweizer Flughäfen je mit einem täglichen Direktflug bedient werden.

Ein grösseres Flugangebot verlangt nach mehr Passagieren, um es profitabel betreiben zu können. Aus diesem Grund hat Qatar Airways die Werbe- und Marketingbudgets zuletzt laufend erhöht. Neben gross angelegten internationalen TV-Kampagnen mit Spots in Sendern wie CNN oder BBC World hat die Präsenz der Airline auch in den Schweizer Medien markant zugenommen. Neben der touristischen Fachpresse werden auch in TV, Radio und Publikumszeitschriften regelmässig Inserate, Anzeigen und Spots geschaltet. Konkrete Zahlen zum Schweizer Marketing- und Werbebudget gibt Qatar Airways nicht bekannt.

Anzeige

Die Botschaft der Kampagnen ist gemäss CEO Akbar Al Baker klar: «Wir wollen die Schweizer Kundschaft mit starken Marketingauftritten auf den hohen Qualitätsstandard unserer Dienstleistungen aufmerksam machen.» Immerhin sei Qatar Airways von der globalen und unabhängigen Luftfahrtüberwachungs-Agentur Skytrax als eine von weltweit sechs Airlines mit einem Fünfsterne-Rating bewertet worden.

Um diese Position im Qualitätssegment zu halten und weiter auszubauen, hat Qatar Airways im alten Flughafen Doha unlängst innert neun Monaten für rund 100 Mio Fr. ein neues Terminal für Business- und Firstclass-Kunden mit separatem Check-In, Gourmet-Restaurant, Spa und Jacuzzi aus dem Boden gestampft. Passend dazu richtet sich auch die im Mai dieses Jahres lancierte globale TV- und Print-Kampagne mit den Verkaufsattributen Qualitätsservice, Style und Komfort an die Konsumenten.

Geschäfts- und Ferienkunden

Wichtig ist Qatar neben der Qualität auch die Quantität des Angebots. Parallel zur Aufnahme jeder Neuverbindung zwischen Doha und der Schweiz wird eine Marketingkampagne gestartet. Der Heimflughafen in Doha wird bei der europäischen und Schweizer Kundschaft als attraktives Drehkreuz mit zahlreichen Anschlussdestinationen beworben. Zurzeit bedient Qatar Airways ab Doha rund 80 Destinationen.

Gemäss Al Baker wird dieses Streckennetz nach Möglichkeit ständig mit neuen Zielen auf allen Kontinenten erweitert. Der CEO ist überzeugt, dass im heutigen Flugzeitalter Passagiere bei einer Airline genau diese Flexibilität bezüglich Destinationen und Flugfrequenzen, gepaart mit einem erstklassigen Service, besonders schätzen. In diesen beiden Bereichen werde der Wettbewerb unter den zahlreichen Interkontinental-Airlines entschieden.

Der Konkurrenzkampf findet nicht nur um die Geschäftskunden statt. Qatar Airways will auch bei Ferienreisenden punkten und hat für entsprechende Werbe- und Marketingaktivitäten das Budget zuletzt markant erhöht. «Unsere Botschaften werden je nach Zielgruppe abgestimmt und über die entsprechenden Medien kanalisiert», sagt der CEO. Die grossräumige Marketingoffensive von Qatar Airways korrespondiert zum aggressiven Wachstumskurs, dem sich die Golf-Airline seit Jahren verschreibt. Die Worte von CEO Akbar Al Baker lassen keine Zweifel über die Fortsetzung dieser Vorwärts-Strategie offen. «Wir wollen nicht nur eine der grössten Airlines der Welt sein, sondern auch die beste.»