Oes ist seit 2007 für die Bank tätig und hatte zuletzt in der Geschäftsleitung die Funktion des Chief Operations Officer und des Finanzchefs inne. Oes übernimmt seine neue Funktion von Christian Camenzind (50), der seit elf Jahren CEO der Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Schweiz) AG ist und zum 1. Juli 2011 zum Chief Operations Officer im Private Wealth Management der Deutschen Bank für die Region Asia/Pacific in Singapur berufen worden ist. Zum neuen Mitglied der Geschäftsleitung wurde ausserdem per 1. Mai 2011Gérard Piasko (51) ernannt, der als Chief Investment Officer die Investment- und Anlagestrategie der Bank verantwortet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sie waren bisher Chief Operations Officer und Chief Financial Officer. Mit dieser Vorgabe klettern Sie nun als CEO auf die höchste Stufe. Sind Sie ein Multitalent?
Hanspeter Oes:Ich sehe mich als Pragmatiker mit einem guten Draht zu Menschen.

Was sind Ihre Pläne für die nächsten sechs Monate?
Oes: Die Positionierung als reine selbstständige Vermögensverwaltungsbank weiter umzusetzen. Dabei ist mir wichtig, die Unabhängigkeit und Kontinuität von Sal. Oppenheim Schweiz im Anlage- und Produktprozess ebenso wie im eigenständigen Marktauftritt fortzufüh-ren.

Kompliment: Mit 45 stehen Sie bereits auf der obersten Stufe. Was zeichnet einen guten Banker aus?
Oes: Er steht für Kontinuität in der Betreuung besonders in schwierigen Zeiten. Zudem ermöglicht er massgeschneiderte Lösungen auch für komplexe Fragestellungen. Vor allem stellt er die Interessen des Kunden ins Zentrum – und damit die langfristigen Interessen der Bank.

Und die Gegenfrage: Was darf ein Banker heute nicht sein?
Oes: Jemand, der sich selbst und seine Interessen ins Zentrum stellt und kurzfristig handelt.

Ihr Berufsalltag dreht sich um Geld: Wie wichtig ist Ihnen Geld persönlich?
Oes: Geld ist ein Mittel zum Zweck. Schön ist es, wenn man sich etwas leisten und die Ausbildung der Nachkommen ermöglichen kann. Die wirklich wichtigen Sachen kann man bekanntlich nicht kaufen.

Was langweilt Sie?
Oes: Menschen, die viel reden und nichts zu sagen haben.

Welches Buch hat Sie am meisten beeindruckt?
Oes: Nassim Nicholas Taleb: «The Black Swan». Wir sehen momentan, dass unwahrscheinliche Ereignisse eine grosse Wirkung haben können.

Womit haben Sie als Kind am liebsten gespielt?
Oes: Nicht mit dem Computer, sondern mit Kreativität fördernden Legosteinen – wie meine Kinder übrigens auch.

Was stimmt Sie traurig?
Oes: Wenn ich die Zeitung aufschlage und all die negativen Artikel lese. Es sollten viel mehr positive Nachrichten verbreitet werden. Die geschehen nämlich täglich auch.

Wann haben Sie zum letzten Mal geweint?
Oes: Als ich mir nach dem Schneiden von Chili unabsichtlich die Augen berührte.

Wer sind die wichtigsten Menschen in Ihrem Leben?
Oes: Meine Familie und Freunde.

Was würden Sie gerne erfinden?
Oes: Eine Maschine, welche die Energieversorgung, den Hunger und die Umweltprobleme der Welt löst.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Oes: Ich verbringe viel Zeit mit der Familie und in der Natur. Sport kommt etwas zu kurz.

Wie wohnen Sie?
Oes: In einem 500-jährigen Bauernhaus auf dem Lande.

Was für ein Auto fahren Sie?
Oes: Audi, ist mir aber nicht wichtig.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Oes: In die Zukunft zu sehen.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?
Oes: Carpe diem – geniesse das Leben.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Oes: Die aktuellen Entwicklungen auf der Welt.

Was treibt Sie derzeit am meisten an?
Oes: Die spannende neue Rolle. Ich will weiterhin kurze Entscheidungswege ermöglichen und rasche und zielführende Lösungen erarbeiten.

Wie wichtig ist Ihnen ein Leben ausserhalb der Arbeit?
Oes: Sehr wichtig – die Work Life Balance muss für mich stimmen.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Oes: Schokolade.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Oes: Ferien mit meiner Familie auf einer Südseeinsel.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
Oes: Ronan Keating: «Life is a Roller Coaster».

 

Steckbrief

Name: Hanspeter Oes
Geboren: 12. Dezember 1965
Zivilstand: Verh., zwei Kinder
Wohnort: Auf dem Lande im Kanton Zürich
Ausbildung: Lic. oec. HSG, dipl. Wirtschaftsprüfer
Bisherige Funktion: Chief Operations Officer (COO) und Chief Financial Officer (CFO), Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Schweiz) AG, Zürich
Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO), Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Schweiz) AG, Zürich