Beim Immobilienunternehmen BFW Liegenschaften kommt es zu einem weiteren Abgang in der Geschäftsleitung. Nachdem bereits innerhalb einer halben Woche die halbe Geschäftsführung den Rücktritt erklärt oder in Aussicht gestellt hat, tritt nun auch noch CFO Reto Borner per 30. September zurück. Der Rücktritt geschehe aus persönlichen Gründen, heisst es in einer Mitteilung vom Montagabend.

Grund für diesen Exodus dürfte jedoch vor allem in der Kapitalstruktur des Unternehmens zu finden sein, wie der Wochenendpresse zu entnehmen war. Die Gesellschaft wird von Gründer Beat Frischknecht mittels Stimmrechtsaktien beherrscht: Er kontrolliert mit 10,4 Prozent des Kapitals 52 Prozent der Stimmen. Frischknecht werde seinen Einfluss weiter verstärken, schrieb die «Finanz und Wirtschaft» in ihrer Samstagsausgabe. Seit langem schon fordern die Investoren die Einführung einer Einheitsaktie.

Der Präsident des vierköpfigen Verwaltungsrates, Franz Jaeger, werde sich an der ordentlichen Generalversammlung vom 25. April nicht mehr zur Wiederwahl stellen, teilte die BFW am heutigen Montag mit. Bereits am vergangenen Donnerstag hatte CEO Markus C. Egloff seinen Rücktritt von der Geschäftsleitung per 30. Juni verkündet. Gleichentags vermeldete BFW, dass Hansueli Raggenbass, Mitglied des Verwaltungsrats, sich an der Generalversammlung nicht zur Wiederwahl stelle.

Anzeige

(vst/aho/awp)