Wirnsberger war bisher Geschäftsführer der Binelli & Ehrsam AG, Zürich. Er übernimmt die Funk­tion von Mathias Hascher, der den Fünf-Marken-Betrieb seit 1999 führte und nun in den Ruhestand tritt. Die 90-jährige Schmohl AG gehört zu den weltweit ältesten Partnern der britischen Luxusmarken Rolls-Royce und Bentley und hat zudem die offiziellen Markenvertretungen für Lamborghini, McLaren und Bugatti inne. Schmohl beschäftigt im Verkauf und im Werkstattzentrum unweit des Flughafens Zürich 25 Mitarbeitende und gehört zur deutschen Kamps-Gruppe mit Sitz in Bergkamen.

Welch eine Traumstelle treten Sie an. Am Samstag fahren Sie mit einem Bentley zum Fussballmatch von GC, am Sonntag machen Sie mit einem Rolls-Royce eine Tour zum Michelin-Gastronomen... Sie haben ja all diese Luxusautos im Betrieb!
Rolf Wirnsberger:
Stimmt, nur macht es keinen Sinn, für jeden Zweck ein neues Fahrzeug einzusetzen. Somit fahre ich ­jeweils eines eine Zeit lang, bis dieses Auto verkauft ist.

Macht es überhaupt noch Lust, im Stadtverkehr mit einem Mainstream-Personenwagen unterwegs zu sein?
Man gewöhnt sich erschreckend rasch an den Komfort und den Spassfaktor dieser Luxuskategorie von Fahrzeugen.

Luxusautos sind – weil meist auch schwer an Gewicht – stark motorisiert und ­deshalb hoch im Treibstoffverbrauch. Muss man als Fahrer eines solchen Autos nicht ein schlechtes Gewissen haben?
Nein, das kann man so nicht sagen. Erstens verfügen die heutigen ­Luxusfahrzeuge über eine hochmoderne Technologie, welche Sprit spart und den CO₂-Wert tief hält. Zweitens weisen diese Fahrzeuge eine wesentlich kleinere jähr­liche Kilometerlaufleistung auf als «normale Personenwagen».

In der Schweiz – so wird behauptet – sei Genf der absolut beste Platz für den ­Verkauf neuer Luxusautos. Wie aber steht es mit Zürich?
Obwohl in Genf viele internationale Organisationen sowie wohl­habende Menschen aus dem arabischen Raum zu Hause sind, steht Zürich nicht hintan.

Anzeige

Haben Luxusautos überhaupt noch Zukunft? Ein Mitbewerber aus Italien bietet neuerdings einen Wagen einer bekannten Luxusmarke unter 100000 Franken an...
Haben Villen noch Zukunft? In Spanien werden diese im Moment unglaublich günstig angeboten.

Gibt es für Sie noch ein Traumauto, das Sie mal besitzen möchten?
Ja sicher, ich denke beispielsweise an einen schönen originalen Lotus Super Seven mit Twin-Cam-Motor.

Wie stehen Sie persönlich zu Geld?
Im Verhältnis, wie viel man davon besitzt, gibt es einem eine gewisse Freiheit und Sicherheit.

Was langweilt Sie?
Untätigkeit und Pessimismus.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«1812 – Napoleons Feldzug in Russland» von Adam Zamoyski.

Was stimmt Sie traurig?
Dass nach wie vor viele Menschen auf der Erde Hunger leiden.

Was würden Sie gerne erfinden?
Ein Perpetuum mobile.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Familie und Freunde treffen, eine schöne Runde Golf spielen, die Freiheit auf dem Motorrad geniessen, in den Bergen wandern.

Wie und wo wohnen Sie?
In einem Terrassenhaus in Wettswil am Albis mit zwei wunderbaren Nachbarsfamilien.

Wo machen Sie persönlich Ferien?
Vielfach in den Schweizer Bergen.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Ich möchte gerne Gedanken lesen können.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Denke in Chancen, nicht in Risiken.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Unter anderem die immer grösser werdende Einflussnahme anderer Staaten auf die Schweiz.

Können Sie kochen?
Ja, ein wenig. Vor allem bin ich eine gute Unterstützung in der Küche, wenn es ums Vorbereiten geht.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Kaiserschmarrn.

Welchen Star möchten Sie mal als Beifahrer neben sich im Rolls-Royce haben?
Clint Eastwood.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Auf einem Motorrad durch Nepal fahren.

Welches Musikstück würden Sie als ­persönliche Hymne wählen?
«Light My Fire» mit Jim Morrison von The Doors. (mk)

Steckbrief

Name: Rolf Wirnsberger

Geboren: 1. Juli 1960

Zivilstand: Ledig, aber seit 20 Jahren in festen Händen

Wohnort: Wettswil am Albis

Ausbildung: Automechaniker, Eidg. Dipl. Verkaufsleiter, HSG St.Gallen

Bisherige Funktion: Chief ­Executive Officer (CEO) Binelli & Ehrsam AG, Zürich

Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO) Schmohl AG, Glattpark-Zürich