So war er Chief Customer Officer (CCO) bei Mettler-Toledo, Leiter des Aufbaus der BBDO-Consulting-Präsenz in der Schweiz sowie langjähriger Partner in der Wirz-Gruppe mit Geschäftsleitungsfunktionen in Werbung, Identity und zuletzt Wirz Corporate.

Sie sind spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung von Marken- und Kommunikationsstrategien, Markenmanagement und -controlling sowie spezifische Themen wie Internal Branding, Veränderungskommunikation und Krisenmanagement. Das alles hat kaum Platz auf Ihrer Visitenkarte ...

Achim Wirtz:
Es kommt eben einiges zusammen in 25 Jahren. Aber im Ernst: Die Themen sind eng miteinander verwoben. Wir suchen nach Orientierung und Einfachheit in unserem Leben. Da helfen Marken, denn in ihnen werden alle wahrnehmbaren Aspekte der Unternehmensleistung gebündelt. Darum ist Markenmanagement heute eher ein Triathlon als ein 100-Meter-Sprint. In letzter Zeit faszinieren mich Fragen wie interne Markenführung und Nachhaltigkeit am meisten.

Differenzierung allein reicht heute nicht mehr aus, um sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten. Das Ziel einer Markenstrategie sollte es sein, die Marktführerschaft im jeweiligen Segment zu übernehmen. Wie können Sie hier helfen?
Indem wir unseren Kunden aufzeigen, wie sie ihre unternehmerischen Ressourcen so einsetzen können, dass ihre Marken und Leistungen vom Markt als relevant und begehrenswert beurteilt werden. Relevanz ist der Schlüssel zu nachhaltigem Wachstum und wirtschaftlichem Erfolg. Wir unterstützen unsere Kunden oft in ihrer ureigenen Aufgabe: Dauerhaft kreativ und unternehmerisch tätig zu sein. Hierzu verbinden wir unsere Kompetenzen und Teams aus den Bereichen Analytik, Strategieentwicklung, Innovation und Design. Wir erweitern Perspektiven, schaffen strategische Alternativen und unterstützen bei der Entwicklung neuer Markenleistungen. So kreieren wir gemeinsam mit unseren Kunden Wettbewerbsvorteile, die nicht zu kopieren sind.

Anzeige

Wie ist dies mit der Swissness? Ist dieser Begriff als Markenelement nicht überstrapaziert?
Die Swissness ist für die meisten Schweizer Marken ein wichtiger Teil ihrer Identität. Das heisst aber nicht, dass sie in jedem Fall auch relevant ist und zum Beispiel einen höheren Preis rechtfertigt. Um Swissness relevant werden zu lassen, sollte sie so konkretisiert werden, dass der Kunde ihren Nutzen klar erkennen und erleben kann – nur dann wird der Kunde auch bereit sein, einen Premium-Preis zu zahlen.

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Es ist eine Form der Wertschätzung, nach der man aber nicht sein Selbstbild ausrichten sollte.

Was langweilt Sie?
Routine und Ignoranz.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«Thinking fast and slow» von David Kahneman.

Was stimmt Sie traurig?
Kollektive Dummheit und individuelle Verantwortungslosigkeit.

Was würden Sie gerne erfinden?
Den Entschleuniger.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Sport und viel lesen.

Wie wohnen Sie?
In einer Maisonettewohnung am Greifensee.

Wie kamen Sie zum neuen Job?
Der Prozess wurde im September 2011 von einem Headhunter angestossen. Prophet und ich haben uns dann neun Monate Zeit genommen, um uns kennen und schätzen zu lernen. Am Schluss waren für mich ein sehr gutes Gefühl und die Lust auf die neue Herausforderung entscheidend.

Was für ein Auto fahren Sie?
Ich lebe meine wilden 50er-Jahre mit einem Mini JCW aus.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
An zwei Orten gleichzeitig sein zu können.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Das habe ich geklaut: Stay hungry. Stay foolish.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Aktuelle Tendenzen des Nationaldenkens in Europa. Das führ zu nichts Gutem.

Anzeige

Können Sie kochen?
Ich bin der beste Gemüserüster und Sommelier. Sagt meine Chefköchin.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Wild, Pasta und Risotto.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Mit meiner Frau gesund altern.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
Das hängt von Stimmung und Situation ab. Von «We are the champions» bis «Imagine» liegt alles drin. (mk)

Steckbrief

Name: Achim Wirtz
Geboren: 22. November 1957
Zivilstand: Verheiratet
Wohnort: Greifensee
Ausbildung: Studium Betriebswirtschaft an der Universität München
Bisherige Funktion: Head of Brand Consulting, Wirz Corporate, Zürich
Neue Funktion: Partner, Strategieberatung, Prophet, Zürich