Baumann tritt seine Stelle als Mitglied der Geschäftsleitung am 1. April 2012 an. Er rapportiert direkt dem Chief Executive Officer (CEO) Michael Lüthi, der im August 2011 von der BLS AG Schifffahrt zur Poscom Ferien Holding AG stiess und die Gesamtverantwortung trägt.

Sie arbeiten neu für den «Ferienverein». Ist dieser Name nicht veraltet?
André Baumann:
Die Marke «Ferienverein» stammt noch aus der Zeit, als die Rechtsform wirklich ein Verein war. Der Zutritt in die Hotels und Ferienanlagen war exklusiv den damaligen Mitgliedern vorenthalten. Heute erinnert nur noch die Marke an einen geschlossenen Klub. Der Zutritt in die Hotels und Ferienanlagen ist öffentlich; ein breites Zielpublikum aus verschiedenen Zielmärkten kann von der Einzigartigkeit profitieren. Im Rahmen der anstehenden Strategieüberprüfung wird sicher auch die Marke «Ferienverein» kritisch hinterfragt.

Poscom tönt nach Post und Kommunikation, erinnert an die alte PTT?
Der «Ferienverein» wurde von den damaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PTT ins Leben gerufen. Poscom ist ein Fantasienamen und ist eine Zusammensetzung von Post und Communication.

Was macht der «Ferienverein» genau?
Unter der Marke «Ferienverein» betreibt die Poscom Ferien Holding AG vier eigene Hotels in der Schweiz und zwei grosse Ferienanlagen im Mittelmeerraum. Sie befinden sich in Arosa, Crans-Montana, Sils-Maria und Wengen sowie an der Costa Brava und auf Sardinien.

Was ist das Ziel der Organisation?
Die Poscom Ferien Holding hat das Ziel, an schönsten Lagen von beliebten Destinationen im In- und Ausland attraktive Ferienerlebnisse für Familien und Aktive zu einem fairen Preis anzubieten.

Sie sind der neue Leiter Bauprojekt­management. Da tut sich offenbar etwas in der Weiterentwicklung der Unternehmung. Was genau wird gebaut?
Im Rahmen der gezielten Weiterentwicklung der Gruppe werden die Hotel- und Ferienanlagen in den nächsten Jahren auf die veränderten Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Im April 2012 werden beispielsweise im Hotel Schweizerhof in Sils-Maria im Engadin die Hotelzimmer für über 3,5 Millionen Franken renoviert. Ebenso wird auf die kommende Sommersaison das Club-Hotel Tirreno auf Sardinien erneuert.

Der «Ferienverein» will Ferien zu fairen Preisen anbieten – also Geld sparen helfen. Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Jean-Jacques Rousseau hat einmal gesagt: «Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.» Auch ich erachte es so, dass mir Geld eine gewisse Freiheit gibt, um mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Geld allein darf aber nie der Antrieb sein, seine Arbeit zu machen.

Anzeige

Wie sind Sie zum neuen Job gekommen?
Durch ein Inserat und ein anspruchsvolles und sorgfältiges Auswahlverfahren.

Was langweilt Sie?
Smalltalk.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«Der kleine Prinz» von Antoine de Saint-Exupéry.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ­ausserhalb der Arbeit?
Reisen, an meinen Oldtimern basteln und natürlich jedes Heimspiel der Young Boys besuchen.

Wie wohnen Sie?
In einer genossenschaftlichen Siedlung auf dem Land.

Was für ein Auto fahren Sie?
Seit meiner Kindheit bin ich vom Citroën-Virus befallen und bin der Marke immer treu geblieben. Zurzeit fahre ich unter anderem einen Citroën C6, habe aber auch einen als Gangsterlimousine bekannten Traction Avant von 1939 und einen AMI6 von 1968.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Ganz viele Dinge gleichzeitig und trotzdem perfekt erledigen zu können.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Geht nicht gibts nicht!

Was ist Ihre grösste Sorge?
Ich bin zurzeit so ziemlich sorglos.

Können Sie kochen?
Nur einfache Sachen. Ich werde aber mit meinen Söhnen einen Kochkurs besuchen, um meine Kochkünste zu verbessern.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Foie gras.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Eine längere Reise durch Kontinente und Städte, die mir unbekannt sind, zum Beispiel durch Asien.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
«Ça va pas changer le monde» von Joe Dassin.

 

Steckbrief

Name: André Baumann

Geboren: 8. Juli 1963

Zivilstand: Verheiratet, drei Kinder

Wohnort: Ersigen BE

Ausbildung: Architekt FH

Bisherige Funktionen: Niederlassungsleiter HRS Real Estate AG, Bern: Januar 2004–Juni 2010; Leiter Ausführung Steiner AG, Bern: Juni 2010–März 2012

Neue Funktion: Leiter Bauprojektmanagement, Mitglied der Geschäftsleitung Ferienverein, Poscom Ferien Holding AG, Bern