­Annette Heimlicher ist seit 1. September Chief Executive Officer (CEO) von Contrinex, Givisiez FR. Die 35-Jährige übernimmt die operative Führung des global ausgerich­teten Familienbetriebs von ihrem Vater ­Peter Heimlicher (67). Als Chief Technology Officer (CTO) gehört er nach wie vor der Geschäftsleitung an.

Zudem bleibt er Verwaltungsratspräsident des 1972 von ihm gegründeten Technologieunternehmens. Annette Heimlicher war seit 2010 als Director Corporate Development für die internationale Expansion und Strategie von Contrinex zuständig. Unter anderem betreute sie in dieser Funktion die Markteintritte in Indien und Brasilien, die mit dem «Osec Export Award 2010» ausgezeichnet wurden.

Weitere Erfahrungen sammelte sie als Verwaltungsrätin mehrerer ausländischer Tochtergesellschaften der Firmengruppe. Vor ihrem Wechsel zum Familienbetrieb war Annette Heimlicher als Associate Director für das World Economic Forum (WEF) in Genf tätig.

Contrinex ist der führende Schweizer Hersteller von industrieller Hightech-Sensorik­ mit weltweit über 500 Mitarbeitenden und 14 Niederlassungen. Bis 2015 soll der jährliche Umsatz von heute knapp 70 auf 100 Millionen Franken gesteigert werden.

Anzeige

Sie übernehmen die operative Führung des Familienbetriebs relativ unerwartet. Wie kam es dazu?
Annette Heimlicher:
Wir hatten eine ­andere Nachfolgelösung vorgesehen, die jedoch nicht hat realisiert werden können. Es war für mich sofort klar, dass ich jetzt einspringen muss.

Dabei treten Sie in die grossen Fussstapfen Ihres Vaters, der Contrinex vor 40 Jahren gegründet hat. Würde oder Bürde?
Würde – ich fühle mich sehr geehrt, dass er mir sein Juwel anvertraut. Allerdings habe ich ihm über die Jahre auch stets versucht zu zeigen, dass ich das will und kann.

Eine Frau an der Spitze einer international tätigen Schweizer Technologiefirma hat eher Seltenheitswert. Zudem sind Sie erst 35 Jahre alt. Macht Ihnen das Angst? Oder wurden Sie darauf vorbereitet?
Ich wurde auf die fachlichen Themen gut vorbereitet und habe in den letzten fünf Jahren die meisten Aspekte des operativen Betriebs kennengelernt. Projekte wie der Aufbau einer Produktion in Brasilien waren sehr lehrreich. So konnte ich an einer klar definierten Aufgabe sämtliche wichtigen Prozesse kennenlernen. Die Verantwortung als Chefin bringt aber mit sich, vor allem auf der menschlichen Ebene zu überzeugen. Ich sehe ­meine erste Aufgabe insbesondere darin, das Vertrauen meiner Mitarbeitenden, Partner und Lieferanten zu gewinnen, ­indem ich ihnen zeige, in welche Richtung das Unternehmen sich unter meiner Führung bewegen wird.

Wie wollen Sie dem Unternehmen Ihres Vaters Ihren Führungsstempel aufdrücken?
Ich bin eine kommunikative Macherin und schätze es, Themen im ­direkten Gespräch auszudiskutieren. An dessen Ende muss die Lösung auf dem Tisch liegen. Ich möchte die Mit­arbeitenden wie Unternehmer betrachten und sie spüren lassen, dass sie für ihren ­Bereich Verantwortung tragen, aber auch die Lorbeeren erhalten, wenn die Ziele ­erreicht sind. Als junge Chefin benötige ich das Know-how der langjährigen Mit­arbeitenden. Ich muss sie überzeugen, mit mir denselben Kurs einzuschlagen. Das erfordert einen anderen Führungsstil.

Welche Visionen werden Sie bei der ­angepeilten Expansion verfolgen?
Das Ziel ist, unseren technologischen Vorsprung mit systematischem Vorgehen in die globalen Märkte zu bringen. Die Bedürfnisse unserer Kunden sind technisch gesehen weltweit ähnlich, unser­ Geschäft durch Expansion skalierbar. Diese Möglichkeit nutzen wir konsequent.

Anzeige

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Wichtig. Ich möchte meine materiellen Lebensträume damit verwirklichen und möglichst unabhängig sein.

Was langweilt Sie?
Warten.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«Wilde Schwäne» von Jung Chang, «Bombay, Maximum City» von Suketu Mehta, «Mr. China» von Tim Clissold.

Was stimmt Sie traurig?
Geschäftsverhinderer.

Was würden Sie gerne erfinden?
Das Beamen aus Star Trek. Seit den 1960er-Jahren ist das Konzept klar – das Produkt immer noch nicht marktreif.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ­ausserhalb der Arbeit?
Die Zeit anhalten und die Seele baumeln lassen.

Wie wohnen Sie?
In einer Mietwohnung.

Was für ein Auto fahren Sie?
Einen Mercedes SLK.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Gelassenheit.

Wie lautet Ihr Alltags- oder Lebensmotto?
Die Extra-Meile gehen.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Wie schnell die Zeit vergeht.

Anzeige

Was treibt Sie derzeit am meisten an?
Als Chefin Erfolge zu bringen.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Chinesischprüfung bestehen.

Welches Musikstück ist Ihre Hymne?
«Aganju» von Bebel Gilberto in der Version von Latin Project Mix.

(ncb)

 

Steckbrief

Name: Annette Heimlicher

Geboren: 14. Juni 1977

Zivilstand: Verheiratet

Wohnort: Thalwil ZH

Ausbildung: Master in ­Volkswirtschaft der London School of Economics, Lizenziat in Volkswirtschaft der Universität Genf

Bisherige Funktion: Director Corporate Development, Contrinex, Givisiez FR

Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO), Contrinex, Givisiez FR (seit 1. September 2012)