Haase bringt mehr als zehn Jahre Finanz- und Controlling-Erfahrung in Hightech-Unternehmen der Bereiche IT und Telekommunikation sowie Anlagenbau mit. Vor seiner Tätigkeit bei Swissphone war er CFO der Axpo Informatik, Baden, des Informatik-Dienstleisters für Energieunternehmen. Zuvor hat er als Finanzleiter das weltweite Projekt-Controlling für den Kraftwerksbau bei der Alstom Power (Schweiz) geführt.

Die Firmenbezeichnung Swissphone lässt auf den ersten Blick eher auf einen Telefonbetreiber denn auf einen Anbieter von Lösungen für die Alarmierung, Einsatzsteuerung und sichere Kommunikation schliessen. Besteht nicht die Gefahr von Verwechslungen?

JörgD. Haase:
Swissphone hat sich über die letzten Jahrzehnte als Marke für sichere und zuverlässige Alarmierungssysteme in der Schweiz und in Europa etabliert. Swissphone kommt aber tatsächlich aus dem Hardware-Bereich und ist heute letzter Hersteller von Telekom-Produkten in der Schweiz, den Pagern und dem dazugehörigen Netzbetrieb. Wir waren vergleichbar mit anderen Netzbetreibern oder Telefonanbietern in der Schweiz. Die Betonung liegt hier auf «waren», denn nur in der Schweiz war das Geschäftsmodell der Swissphone ähnlich dem anderer grosser bekannter Telekom-Netzbetreiber. In Europa und vor allem in Deutschland, einem unserer wichtigsten Märkte, ist Swissphone nicht mit anderen Telefonanbietern verwechselt worden. Wir haben in der Schweiz zurzeit nur eine Verwechslung mit einem Telefon-Service-Anbieter.

Diese Verwechslung ist ärgerlich. Was kann Swissphone dagegen tun?
Dort, wo uns Kunden mit Telefonanbietern und deren Kommunikations- mit unseren Alarmierungslösungen vergleichen, weisen wir immer auf die wesentlichen Unterschiede hin: Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Überlegt man sich einen Namenswechsel?
Die Marke Swissphone ist bekannt und bürgt für Schweizer Qualität und Zuverlässigkeit. Ein Namenswechsel ist für uns kein Thema.

Anzeige

Kann man vereinfacht sagen, dass Swissphone gleichzusetzen ist mit Pager-Alarmierung im Blaulichtbereich, also Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste?
Historisch betrachtet kommen wir aus dem Blaulichtbereich. Seit längerem haben wir aber zwei weitere Geschäftsbereiche. Dies sind die Unternehmens- sowie die SMS-Dienste. Im Bereich der Unternehmens-Alarmierung bieten wir unseren Kunden aus der Industrie standort- und gebäudebezogene Lösungen an. Im Bereich der SMS-Dienste gehören wir mit über 25 Millionen versendeten SMS pro Jahr zu einem verlässlichen Partner von mobilen Services.

Wie kamen Sie zum neuen Job? Wohl kaum mit einem Pager-Anruf ...
Da Pager überwiegend für die Alarmierung eingesetzt werden und Swissphone den CFO-Wechsel gründlich vorgeplant hat, kam also nur ein «normaler» Telefonanruf zu mir!

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Geld macht nicht glücklich, schafft aber Sicherheit. Es bildet die Grundlage für einen gewissen Spielraum für Entscheidungen und kann Freiräume schaffen. Dies ist vor allem für Innovationen und Erfindergeist wichtig. Ohne Geld sind keine Investitionen in die Zukunft möglich.

Was langweilt Sie?
Stillstand. Wenn sich Unternehmen oder Menschen nicht weiterentwickeln, sondern stehen bleiben, fallen sie in Wirklichkeit immer mehr zurück.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
Kein konkretes, aber Bücher, die sich mit der Psychologie und dem Verhalten von Menschen beschäftigen.

Was stimmt Sie traurig?
Verlust von Menschen, aber auch Verlust von Vertrauen und Offenheit.

Was würden Sie gerne erfinden?
Mehr Zeit.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Reisen und Sport. Beides macht frei und bereichert doch gleichzeitig den Geist und den Körper.

Anzeige

Was für ein Auto fahren Sie?
Einen BMW.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Hellsehen.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Fehler sind menschlich.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Die Gesundheit meiner Familie, Freunde und meine eigene.

Können Sie kochen?
Ich esse gerne Kuchen und backe deshalb lieber als dass ich koche.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Schweizer Schokolade.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Ich möchte im Alter auf mein Leben gesund und mit Stolz zurückblicken können.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
«I still haven’t found» von U2. (mk)

 

Steckbrief

Name: Jörg D. Haase

Geboren: 21.März 1972

Zivilstand: Ledig

Wohnort: Zürich

Ausbildung: Diplom-Wirtschaftsingenieur und MBA

Bisherige Funktion: Chief Financial Officer (CFO) Axpo Informatik AG, Baden

Anzeige

Neue Funktion: Group Chief Financial Officer (CFO) Swissphone Holding AG, Samstagern