Gleichzeitig verstärkt er die Geschäftsleitung der Schweizer Reisetochter der beiden Detailshandelsriesen Coop, Basel, und Rewe, Köln, die unter anderem aufgrund des positiven Geschäftsgangs erweitert wird, so ITS Coop Travel. Weiter zum neu dreiköpfigen Gremium gehören Andreas Restle (46), Geschäftsführer, und Marcel Eisele (34), Leiter Marketing und Vertrieb. Roth ist seit 2007 für TUI Suisse, Zürich, tätig – zuletzt als Senior Manager TUI Sports & Spinout SportTours. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in der Schweizer Reisebranche, in der er 1992 seine Karriere begann. Zu seinen beruflichen Stationen zählten etwa Dorado Latin Tours, Imholz oder Vögele Reisen. ITS Coop Travel wurde 2006 gegründet und ist ein Joint Venture, an dem Coop und Rewe je 50 Prozent halten. 2011 erzielte der Reiseveranstalter einen Umsatz von 60 Millionen Franken (2010: 65) und beförderte 55 500 Gäste (2010: 55 000). 2012 liegt man gemäss ITS Coop Travel sowohl beim Umsatz als auch bei den Gästen über den Vorjahreswerten. Die Angebote werden in mehr als 1000 Verkaufsstellen der Coop-Gruppe, über rund 500 Reisebüros in der Schweiz sowie via Internet- und Telefonverkauf vertrieben. Für die Firma sind hierzulande 15 Personen tätig.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wie kommt es, dass Sie von der Schweizer Tochter des global grössten Reisekonzerns TUI zur kleinen ITS Coop Travel wechseln?
Marc Roth:
Wichtige Faktoren waren die neue berufliche Herausforderung sowie das dynamische Umfeld bei ITS Coop Travel. Zudem profitiert ITS Coop Travel von zwei Grosskonzernen, hat dadurch eine gewisse Unabhängigkeit und kann so eigene Projekte und Strategien umsetzen.

Sie werden erstmals ein Geschäftsleitungsmitglied. Was erwarten Sie davon?
Meine Erwartungen an mich sind klar. Ich möchte mich ins Team einbringen und so dazu beitragen, das Unternehmen vorwärtszubringen.

Was reizt Sie am Job als Leiter Produktion?
Die Verantwortung über das gesamte Produkt von ITS Coop Travel ist eine grosse Herausforderung. Ziel muss es sein, ein auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmtes Portfolio zusammenzustellen.

Wie viel können Sie selber produzieren? Die deutsche Rewe-Gruppe besitzt eine stattliche Zahl an eigenen Ferienhotels.
Der Grossteil der Produkte wird von der Rewe-Gruppe übernommen. Unterjährig werden jedoch diverse Sonderangebote und Ad-hoc-Reisen selbst produziert.

Infolge des starken Frankens wird Reisen günstiger. ITS Coop Travel garantiert bei allen Pauschalangeboten den tiefsten Preis im Schweizer Markt. Dürfen Ferien nur noch billig sein?
Ferien sollen zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten werden. Der Reisepreis setzt sich immer mehr aus tagesaktuellen Flug- und/oder Hotelleistungen zusammen. Somit muss man für den Kunden beim Zeitpunkt der Buchung den bestmöglichen Reisepreis anbieten können. Die logische Konsequenz aus der Synergie von zwei Konzernen wie Coop und Rewe, schlanken Strukturen sowie optimierten Arbeitsprozessen ist ein gutes Angebot zum besten Preis.

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Für mein Glücksgefühl ist Geld unwichtig. Trotzdem kann man sich mit Geld ein angenehmes Leben leisten.

Was langweilt Sie?
Menschen, die versuchen zu blenden, anzugeben oder pessimistisch sind.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«Speed» von Ueli Steck.

Was stimmt Sie traurig?
Die Tatsache, dass in der Schweiz immer mehr arme Menschen leben.

Was würden Sie gerne erfinden?
Wenn ich bei Flaute an einem Strand zum Kite-Surfen stehe, wünsche ich mir oft eine Windmaschine.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Ich treibe fürs Leben gerne Sport. Hauptsächlich Fussball, aber auch Kite-Surfen, Tauchen, Skifahren und Klettern.

Wie wohnen Sie?
In einer Attikamietwohnung im neunten Stock mit Sicht auf Zürich und die Alpen.

Was für ein Auto fahren Sie?
Audi S3.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
«Beam me up, Scotty» … Lange Flugreisen sind nicht mein Ding.

Was treibt Sie derzeit am meisten an?
Meine Beziehung, mein privates Umfeld und die Aussicht auf einen spannenden Job.

Wie lautet Ihr Alltags- oder Lebensmotto?
Ich versuche, den Alltag mit einer gewissen Gelassenheit und Humor anzugehen.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Grundsätzlich habe ich keine Sorgen. Die Gesundheit liegt mir allerdings sehr nahe und entsprechend gehe ich sorgfältig mit ihr um.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Gerne würde ich auch noch im hohen Alter reisen können und Länder entdecken, die ich noch nicht kenne.

Welches Musikstück würden Sie als Ihre persönliche Hymne wählen?
«Sunday Bloody Sunday» von U2. (ncb)

Steckbrief

Name: Marc Roth

Geboren: 3. März 1969

Zivilstand: Ledig, in einer glücklichen Beziehung

Wohnort: Unterengstringen ZH

Ausbildung: Dipl. Betriebsökonom, GSBA Horgen ZH

Bisherige Funktion: Senior Manager TUI Sports &Spinout SportTours, TUI Suisse, Zürich (seit April 2007)

Neue Funktion: Leiter Produktion und Mitglied der Geschäftsleitung, ITS Coop Travel, Volketswil ZH (ab November 2012)