Er tritt die Nachfolge von Andreas Meldau an, der den Entwickler und Hersteller von zahnmedizinischen Verbrauchsmaterialien im Sommer 2011 verlassen hat. Schaufelberger wird im Sommer 2012 die globale Leitung der Schweizer Dentalgruppe übernehmen. Erwin Locher, der das Unternehmen derzeit ad interim führt, wird als ­Delegierter des Verwaltungsrates die Neuausrichtung von Coltene weiter operativ begleiten. Schaufelberger ist seit 2007 Geschäftsführer der Kunststoff Schwanden AG, in die er 1998 als Leiter Marketing und Vertrieb eintrat. Davor war er für die Zellweger Uster AG tätig. Coltene, seit 2006 an der Schweizer Börse kotiert, erzielte 2010 mit 786 Mitarbeitenden einen Nettoumsatz von 153,6 Millionen Franken.

Weshalb wechseln Sie von der Kunststoff Schwanden bald zur Coltene Holding?
Martin Schaufelberger: Im Dentalmarkt sehe ich ein grosses Wachstumspotenzial. Coltene ist hierzu international und mit einem breiten Produktangebot bestens aufgestellt. Für mich stellt das eine interessante neue Herausforderung dar.

Was unterscheidet die Spritzgiesstechnik für Haushaltmaschinen oder Automobile von der Fertigstellung von dentalen ­Verbrauchsgütern und Kleingeräten?
Grundsätzlich ist Kunststoff Schwanden ein Zulieferbetrieb, das heisst, ihr eigentliches Produkt ist die Fähigkeit, etwas herzustellen. Coltene indes hat eine Palette an eigenen Verkaufsprodukten. Auf den zweiten Blick sind jedoch viele Gemeinsamkeiten ersichtlich. Innovation, eine schnelle Industrialisierung und ein starker Vertrieb sind für beide ­Unternehmen von zentraler Bedeutung.

Anzeige

Kennen Sie die Produkte von Coltene oder Whaledent bereits aus eigener Erfahrung?
Bis heute sind mir die Produkte beim Zahnarzt nicht unter einem speziellen Markennamen aufgefallen. Meine Aufmerksamkeit galt in diesen Momenten jedenfalls nicht der Marktstudie.

Wie viel lassen Sie sich den Zahnarzt und/oder die Dentalhygiene jährlich kosten?
Ich hoffe stets, dass es bei den Kosten für die Dentalhygiene bleibt.

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Geld gibt zu einem gewissen Grad Unabhängigkeit. Für mich ist es weder alleiniger Antrieb noch Motivation. Auch glücklich sein hängt nicht davon ab. Heute bin ich nicht mehr oder weniger glücklich als zu Studentenzeiten.

Was langweilt Sie?
Menschen ohne Interessen, und solche, die zu stark von sich selbst eingenommen sind.

Womit spielten Sie als Kind am liebsten?
Mit einer Seifenkiste; da war alles drin enthalten: Bauen, Testen, Tüfteln, Umbauen, Design.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
Ohne Fernseher zuhause lese ich gerne und viel. Es gibt wunderbare Bücher, zum Beispiel «635 Tage im Eis» über die Expedition von Ernest Shackleton an den Südpol.

Was stimmt Sie traurig?
Ungerechtigkeiten.

Wer sind die wichtigsten Menschen in ­Ihrem Leben?
Meine Familie.

Was würden Sie gerne erfinden?
Für neue Produkte und Prozesse fange ich schnell Feuer. Es ist ­immer ein spannender und kreativer Prozess, wenn Neues entsteht. Je einfacher die ­Lösung, desto genialer. Anwendungen aus einem Bereich in einen anderen zu transferieren gehört auch dazu.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Ich wäre gerne musikalisch, darum beneide ich meine Frau.

Was ist Ihre grösste Sorge?
Soziale Stabilität und ­unsere Umwelt.

Wie wohnen Sie?
Im Einfamilienhaus auf dem Land.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ­ausserhalb der Arbeit?
Sport mit Mountainbike, Ruderboot oder Langlaufski sowie eine gute Diskussionsrunde mit Familie oder Freunden. Ein spannendes Leben beinhaltet eine interessante und befriedigende Arbeit, aber auch Erholung und Freizeit.

Anzeige

Wie lautet Ihr Lebensmotto?
«Leben heisst Wachsein!» Das ist zwar von Plinius und schon 2000 Jahre alt, gilt aber nach wie vor.

Was treibt Sie derzeit am meisten an?
Wieder internationaler tätig zu sein und mich in eine neue und spannende Branche einzuarbeiten.

Was kochen Sie am liebsten?
Pasta mit Tomatensauce.

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Italienischem Essen und einem guten Glas Wein.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Ich möchte, dass meine Kinder ihr Leben mit einem positiven Grundvertrauen und einem selbstständigen Denken angehen können.

Welches Musikstück würden Sie als ­persönliche Hymne wählen?
«Piazza Grande» von ­Lucio Dalla.

 

Steckbrief

Name: Martin Schaufelberger
Geboren: 13. April 1964
Zivilstand: Verheiratet, zwei Kinder
Wohnort: Weesen SG
Ausbildung: Elektroingenieur an der FH Rapperswil und MBA in Marketing in Zürich/Seattle
Bisherige Funktion: Geschäftsführer, Kunststoff Schwanden, Schwanden GL (seit 2007)
Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO), Coltene Holding, Altstätten SG (ab Frühsommer 2012)

Anzeige