Daniel Wechsler wird ab April 2013 neuer CEO von ­Jaermann & Stübi. Der 47-Jährige war zuvor Verkaufs- und Marketingleiter International der Schweizer Uhrenmarke mit Sitz in Rapperswil.

Zuvor war er internationaler Verkaufsdirektor und Mitglied der Geschäftsleitung bei Eterna SA, Grenchen. Jaermann & Stübi The Timepiece of Golf ist ein Unternehmen der Excellence Holding AG, Rapperswil. Produziert werden die Uhren in Le Locle.

Das Unternehmen konzentriert sich auf hochwertige mechanische Zeitmesser mit Zusatzfunktionen für Golfspieler und ist offizieller Lizenznehmer von St. Andrews Links, der Heimstätte des Golfsports.

Sie sind Geheimnisträger. In der Schweizer Uhrenindustrie werden die Produktionszahlen gehütet wie ein Schatz. Nennt Jaermann & Stübi ihre Firmeneckwerte?
Daniel Wechsler: Wir kommunizieren grundsätzlich keine Umsatz- und Stückzahlen. Ich kann aber sagen, dass wir mit beiden Kennzahlen sehr zufrieden sind. Dennoch besteht grosses Potenzial, die Marke noch erfolgreicher zu machen.

Anzeige

Sie spielen selber kein Golf, Ihre Marke ist aber spezialisiert auf Uhren für Golfer und Golferinnen. Können Sie da überhaupt kompetent und glaubwürdig mitreden?
Durchaus, denn bei unseren Uhren kommt es ja in erster Linie auf die einzigartige Komplikation an, mit welcher die Golfer ihre Erfolge auf dem Platz ­adäquat messen können, und nicht auf meine bescheidenen Golfkenntnisse.

Es fällt auf, dass nur wenige Golfer beim Spiel auf dem Platz eine Uhr tragen. Weil diese nämlich am Handgelenk entweder stört oder – ist sie ein mechanischer Zeitmesser – Schaden nehmen kann.
Durch die Feinmechanik eines automatischen Uhrwerkes sind die physischen Gegebenheiten nicht wirklich gemacht, um mit einer normalen Uhr Sport zu betreiben, ausser man besitzt eine ­Jaerman-&-Stübi-Uhr, die speziell für den Golfsport entwickelt wurde. Ein Shock-Guard schützt nämlich das Uhrwerk wie auch die Krone vor einer möglichen Schock­einwirkung.

In welchem Preissegment bewegen Sie sich mit Ihren Uhren?
Die Royal Open Linie beginnt bei 3450 Franken, die Queen of Golf liegt zwischen 6500 und 8900 Franken, die Stroke Play zwischen 8000 und 13500 Franken je nach Ausführung und Material. Der Preis einzelner limitierter Stücke kann aber bis 49700 Franken reichen.

Wie wichtig ist Ihnen persönlich Geld?
Nicht so wichtig wie die Zeit mit meinen Kindern, meiner Familie und Freunden.

Was langweilt Sie?
Untätigkeit und Routinearbeiten.

Welches Buch hat Sie beeindruckt?
«The Top Five Regrets of the ­Dying» von Bronnie Ware, einer austra­lischen Krankenschwester. Ihr Werk hat mich tief berührt und zum Nachdenken angeregt.

Was stimmt Sie traurig?
Unsere Gesellschaft neigt je länger, je mehr dazu, dem hart erarbei­teten Erfolg mit Neid und Missgunst zu ­begegnen.

Anzeige

Was würden Sie gerne erfinden?
Eine Uhr, mit der ich die schönsten Momente meines Lebens stoppen und sie mir bei Bedarf immer wieder abspielen könnte.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung ausserhalb der Arbeit?
Für gute Freunde ein aufwen­diges, mehrgängiges Menu zu kochen mit Produkten, die ich ausschliesslich frisch auf dem Markt selber eingekauft habe.

Daraus darf man ableiten, dass Sie kochen können.
Meine Gäste bestätigen es zumindest jedes Mal, nachdem sie bei mir eingeladen waren – aber vielleicht ist das ja nur pure Höflichkeit ...

Welchen kulinarischen Genüssen können Sie nicht widerstehen?
Den frischen aus dem Genfer See stammenden Filets de perches von Géraldine aus dem Restaurant «La Pas­sade» in Perroy.

Wie wohnen Sie?
Im eigenen Haus an privilegierter Hanglage mit Sicht auf den Lac Léman, den Mont-Blanc und die Dents du Midi.

Anzeige

Was für ein Auto fahren Sie?
Einen Opel Insignia 2.0 Break.

Welche Fähigkeiten besässen Sie gerne?
Gerne würde ich das Klavierspielen beherrschen. Ich besitze seit 15 Jahren ein Klavier, habe aber noch nicht die Zeit gefunden, Stunden zu nehmen.

Wie lautet Ihr Alltagsmotto?
Jeden Tag mein Bestes geben.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen?
Ein eigenes Restaurant ohne Menukarte besitzen, nur mit tagesfrischen Angeboten vom Markt kochen, alles zu ­einem fairen Festpreis inklusive Wein anbieten und die Zeit mit meinen Gästen verbringen, ohne davon leben zu müssen.

Welches Musikstück würden Sie als persönliche Hymne wählen?
«Ain’t No Mountain High Enough», Marvin Gaye & Tammi Terrell.

Steckbrief
 

Name: Daniel Wechsler

Geboren: 5. November 1966

Zivilstand: Verheiratet, drei Töchter

Wohnort: Bassins VD

Bisherige Funktionen: Vice President Sales, Maurice La­croix; Dirécteur Regional, Raymond Weil SA; Internationaler Verkaufsdirektor und Mitglied der Geschäftsleitung, Eterna/Porsche Design Timepieces

Anzeige

Neue Funktion: Chief Executive Officer (CEO), Jaermann & ­Stübi The Timepiece of Golf, Rapperswil/Le Locle