1. Home
  2. Management
  3. Swiss-Re: CEO kassiert mehr, Präsident weniger

Lohn
Swiss-Re: CEO kassiert mehr, Präsident weniger

Kielholz (li.) und Liès: Die beiden Top-Verdiener der Swiss-Re-Führungsetage. Keystone

Der Rückversicherer legt die Vergütung der Führung offen: Swiss-Re-Chef Michel Liès erhält eine Lohnerhöhung von über zehn Prozent, Präsident Walter Kielholz muss Abstriche auf hohem Niveau machen.

Veröffentlicht am 16.03.2016

Der im Juli abtretende Swiss-Re-Chef Michel Liès hat 2015 etwas mehr als im Vorjahr verdient. Die Gesamtvergütung des Konzernchefs betrug 7,02 Millionen Franken nach 6,33 Millionen im 2014, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht.

Der CEO-Lohn setzt sich aus einer festen Vergütung von 1,82 Millionen Franken sowie einer variablen Vergütung von 5,20 Millionen zusammen. Während der Fixlohn quasi gleich blieb, erhöhte sich der variable Lohnanteil um rund 700'000 Franken.

Mehr Lohn für die Leitung

Insgesamt hat die Geschäftsleitung der Swiss Re inklusive CEO 47,4 Millionen Franken nach 42,6 Millionen im Jahr 2014 verdient. Davon wurden 14,8 Millionen als fixe und 32,5 Millionen als variable Vergütung an die zwölf Geschäftsleitungsmitglieder-Mitglieder bezahlt. Auch hier zeigt sich: Der Fixlohn blieb in der Summe mehr oder weniger konstant.

Das Lohnplus ist umso erstaunlicher, als die Geschäftsleitung im Jahr 2014 13 statt 12 Mitglieder zählte, von denen aber nur elf das gesamte Kalenderjahr dem Gremium angehörten.

Kielholz kassiert weniger

Der Verwaltungsrat der Swiss Re erhielt für 2015 eine Gesamtvergütung in der Höhe von 10,6 Millionen Franken nach 11,7 Millionen im Vorjahr zugesprochen, wobei insgesamt 14 Mitglieder entlöhnt wurden. Om Vorjahr waren es 15.

In bar schüttete die Swiss Re den VR-Mitgliedern 6,57 Millionen und in Aktien 4,03 Millionen Franken an Honoraren und Zulagen aus. Präsident Walter Kielholz verdiente total 4,77 Millionen Franken nach 4,90 Millionen vor Jahresfrist.

(awp/ise/ama)

Anzeige