Bei der Swiss könnte sich innerhalb kurzer Zeit fast der ganze Vorstand verabschieden. Neben dem Chief Commercial Officer und dem Chief Financial Officer steht auch CEO Harry Hohmeister angeblich kurz vor einem Wechsel. 

Chief Commercial Officer Holger Hätty trat bereits im Dezember 2012 ein Sabbatical an und wird seither von CEO Harry Hohmeister interimistisch ersetzt. Hätty steht dem Unternehmen allerdings noch zweitweise zur Verfügung.

Nicht einmal zwei Monate nach Hättys Abgang kündigte auch Finanzchef Marcel Klaus seinen Rücktritt an. Er wird noch bis Juli bei der Lufthansa-Tochter bleiben. Wie Hätty will sich auch Klaus nach einer Auszeit neu orientieren.

Hohmeister soll zu Lufthansa wechseln

Nun berichtet der «Spiegel», auch Harry Hohmeister werde die Schweizer Fluggesellschaft womöglich bald verlassen. Künftig sollen sich beim Mutterkonzern Lufthansa zwei Manager die Aufgaben des zurückgetretenen Personalchefs Stefan Lauer teilen.

Die Betreuung von Beteiligungen solle von einem zusätzlichen, fünften Vorstandsmitglied übernommen werden. Die besten Chancen habe Swiss-Chef Harry Hohmeister, schreibt das Magazin unter Berufung auf Insider.

Anzeige

Sollte sich die «Spiegel»-Meldung bestätigen, würden damit innert kürzester Zeit drei von vier Stellen des «Management Board» der Swiss vakant. Eine radikale Veränderung – auch wenn die Suche nach Nachfolgern für Hätty und Klaus auf gutem Weg ist, wie Swiss-Sprecherin Susanne Mühlemann erklärt.

Wieder ein Schweizer an der Spitze?

Hohmeisters Abgang würde allerdings für die übrigbleibenden Mitglieder der Geschäftsleitung auch eine Chance bedeuten. Namentlich Chief Operating Officer Rainer Hiltebrand könnte sich Hoffnungen auf den Posten des CEO machen. Als Schweizer würde er der nationalen Fluggesellschaft auch wieder ein lokaleres Gesicht geben.

Sollte die Swiss eine interne Lösung vorziehen, hat Hiltebrand ausserdem bessere Karten als Chief Technical Officer Peter Wojahn und Chief Cargo Officer Oliver Evans. Diese sind auf ihrem Gebiet Spezialisten, bringen aber nicht das für den Spitzenjob notwendige breite Knowhow mit. Sie sind ausserdem als Mitglieder der erweiterten Geschäftsleitung eine Stufe weiter von Hohmeister entfernt.

Hiltebrand verbrachte im Gegensatz dazu fast seine ganze Karriere bei der Swissair und nun bei der Swiss. Einzig zwischen 2002 und 2010 war er beim Flughafen Zürich tätig. Dort verantwortete er zuletzt als Geschäftsleitungsmitglied ebenfalls den Bereich Operations.

(Mit Material von awp)