1. Home
  2. Management
  3. UBS zahlt ihren Bankern mehr Lohn

Einkommen
UBS zahlt ihren Bankern mehr Lohn

UBS-Chef Sergio Ermotti (Mi.): Mehr Geld für die Mitarbeiter. Keystone

Die Gehälter der UBS-Mitarbeiter steigen um 0,8 Prozent. Das betrifft rund zwei Drittel bei der Bank Angestellten in der Schweiz.

Veröffentlicht am 24.11.2016

Die Grossbank UBS erhöht die Lohnsumme für ihre Mitarbeitenden in der Schweiz. Die Salärsumme für die Angestellten bis zur mittleren Kaderstufe steigt per 1. März 2017 um 0,8 Prozent.

Die UBS beschäftigt in der Schweiz, umgerechnet auf Vollzeitstellen, 21'000 Mitarbeitende. Rund zwei Drittel davon sind Angestellte bis zur mittleren Kaderstufe. Für sie, die dem Gesamtarbeitsvertrag der Bankbranche unterstellt sind, gilt die Erhöhung der Lohnsumme.

Individuell ausgerichtetes Plus

Wie eine UBS-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur sda ausführte, werden die Lohnerhöhungen individuell ausgerichtet und können daher mehr oder weniger als die 0,8 Prozent ausmachen. Die Lohnanpassungen orientierten sich am Markt, an der Funktion und der Leistung des Mitarbeiters, heisst es in einer Mitteilung.

Ausgehandelt wurden die Erhöhungen von Delegationen der Arbeitgeberseite und der UBS-Personalvertretung. Bereits in den beiden Vorjahren waren die Saläre bei der UBS jeweils um 0,8 Prozent gestiegen.

Bei der Konkurrentin Credit Suisse laufen die Lohnverhandlungen noch. Die Resultate würden im Dezember bekannt gegeben, sagte ein CS-Sprecher.

(sda/me)

Anzeige