Wer sich mit Geldanlage beschäftigt, stösst früher oder später auf drei Buchstaben: ETF. Die Abkürzung steht für «Exchange Traded Funds», börsengehandelte Indexfonds, wie ETF auf Deutsch heissen, und damit für eine der grössten Erfolgsgeschichten der Finanzbranche der vergangenen Jahrzehnte. Die ersten ETF kamen Anfang der 1990er Jahre in den USA auf den Markt. Im Jahr 2000 starteten sie in der Schweiz und anderen europäischen Ländern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Seither haben die Produkte einen Siegeszug sondergleichen angetreten. Weltweit gibt es mittlerweile laut der Beratungsfirma ETFGI rund 8000 Indexfonds.