Michael Burry ist 2015 durch den Kinofilm «The Big Short» berühmt geworden. Reich geworden ist er durch seine Wette auf ein Platzen des US-Immobilienmarkts 2008: Burry hatte die US-Subprime-Krise kommen sehen und wiederholt davor gewarnt. Nun macht der Gründer des Hedgefonds Scion Capital mit neuen Warnungen von sich reden, zuletzt Anfang Monat: Auf Twitter sagte Burry eine weitere Talfahrt an den Börsen voraus. Der Kursrutsch ist laut dem US-Investor erst etwa zur Hälfte vorbei.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Investorinnen und Investoren sollen sich also für weitere Verluste wappnen: Dabei haben Aktien an den US-Börsen in diesem Jahr schon einen schönen Teil ihres Wertes verloren – so rot präsentierten sich die wichtigsten Börsenindizes zuletzt in der Ära von Präsident Richard Nixon in den 1970er Jahren: Der Dow-Jones-Index steht 14,8 Prozent im Minus, der S&P 500 notiert 19,6 Prozent tiefer als Ende 2021. Noch grösser sind die Verluste beim Tech-Index Nasdaq: –27,6 Prozent.

«Wie ich schon 2008 sagte: Es ist, als würde man einen Flugzeugabsturz beobachten. Es tut weh, es macht keinen Spass, und ich lächle nicht», schrieb Burry im Mai auf Twitter.

(bloomberg/mbü)