Der zurückgetretene Credit-Suisse-Verwaltungsratspräsident António Horta-Osório  erhält einem Insider zufolge für seine Amtszeit rund 3,5 Millionen Franken. Nach seinem Ausscheiden bei der Grossbank habe er keinen Anspruch auf eine Zahlung über seine üblichen Bezügen hinaus, sagte der Insider am Mittwoch Reuters. 

 

Fünf Fragen zum Abgang von António Horta-Osório

Der rasche Führungswechsel bei der Credit Suisse lässt viele Fragen offen. Die drängendste lautet: Was lief eigentlich hinter den Kulissen? Abo

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Horta-Osório hatte am Sonntag abrupt sein Amt niedergelegt, nachdem er Corona-Quarantänevorschriften in Grossbritannien und der Schweiz missachtet hatte. Sein jährliches Gehaltspaket entsprach den rund 4,5 Millionen Franken seines Vorgängers Urs Rohner. Davon erhalte er drei Viertel, entsprechend der rund neun Monate, die er bei Credit Suisse gearbeitet hatte, sagte die mit dem Vorgang vertraute Person. Credit Suisse lehnte eine Stellungnahme ab.

(reuters/mbü)