Die erste SPAC-Mantelgesellschaft der Schweiz steht in den Startlöchern. VT5 des Investors Gregor Greber wolle am 15. Dezember an die Schweizer Börse gehen, wie die Special Purpose Acquisition Company (SPAC) am Montag mitteilte.

VT5 plane, im Rahmen der Transaktion Aktien im Volumen von bis zu 200 Millionen Franken zu platzieren. Großaktionäre wie Artemis Group, Point Break Capital und Veraison hätten zugesagt, Titel im Gesamtwert von 177,7 Millionen Franken zu zeichnen. An dem Deal arbeiten die Banken Credit Suisse und UBS mit.

Auch interessant

Nach ursprünglichen Bedenken zum Anlegerschutz hatten die Schweizer Regulatoren zum (heutigen) 6. Dezember grünes Licht für SPACs gegeben. Ein SPAC ist ein Unternehmen ohne operatives Geschäft, das bei einem Börsengang Gelder einsammelt, um später mit einer Privatfirma zu verschmelzen. Die übernommene Firma erhält damit eine Börsennotiz. VT5 will innerhalb von zwei Jahren eine oder mehrere europäische Industriefirmen erwerben und fasst dabei vor allem Branchen wie Halbleiter, Optik oder Automation ins Auge. 

(awp/tdr)