Einige ausländische Gläubiger hätten am Ende der 30-tägigen Karenzfrist die fälligen Zinszahlungen nicht erhalten, sagten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Es handele sich um insgesamt 82,5 Millionen Dollar. Der zweitgrößte Immobilienentwickler der Volksrepublik sitzt auf einem Schuldenberg von mehr als 300 Milliarden Dollar.

Am Montag hatte Evergrande ein Risiko-Kommittee einberufen, das den Konzern restrukturieren soll. Die unterlassene Zinszahlung von Evergrande könnte die erste ausländische Unternehmensanleihe des Konzerns sein, die nicht bedient wurde, und dürfte weitere Versäumnisse nach sich ziehen. 

Auch interessant

(awp/tdr)