Das frühere Bundesbankvorstandsmitglied Joachim Nagel löst Jens Weidmann laut dem «Handelsblatt» an der Spitze der deutschen Zentralbank ab. Bundeskanzler Olaf Scholz habe den 55-Jährigen für diesen Posten vorgeschlagen, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Regierungskreise. Das Vorschlagsrecht liege bei Scholz, die Personalie soll aber im Einvernehmen mit dem deutschen Finanzminister Christian Lindner (FDP) erfolgen. Nagel gelte in der FDP als «stabilitätsorientierter Sozialdemokrat». Die Zustimmung gilt damit laut «Handelsblat» als sicher.

Auch interessant

Weidmann scheidet zum Jahresende auf eigenen Wunsch aus dem Amt. Von Insidern der Koalitionäre und aus Finanzkreisen war zuletzt bereits zu hören, Nagel habe beste Chancen auf die Nachfolge. 

(reuters/mbü)