Krypto-Anleger haben in diesem Jahr zwei Rekordläufe erlebt und sind mit wiederkehrenden Regulierungsängsten konfrontiert worden. Noch im Frühjahr hatten die Kurse bis Anfang Mai – etwa gemessen am SIX Crypto Market Index, der die grössten und liquidesten Kryptowährungen und -tokens erfasst – beständig neue Höchststände erklommen. Doch vom erreichten Rekordniveau gingen die Kurse wegen der Furcht vor stärkerer Regulierung, insbesondere in China, abrupt und stark zurück.

Auch interessant

Nachdem China seine schärfere Gangart gegenüber Kryptowährungen – der Handel und das Mining wurden komplett verboten – vollzogen und sich der Rauch gelegt hatte, setzte ein neuer Aufwärtstrend ein. Dieser Aufstieg dauerte trotz September-Korrektur bis Anfang November. Neue Regulierungsängste aus den USA kommend und eine erhöhte Volatilität an den Aktienmärkten haben die Kryptowährungen seither vom neuen Rekordniveau korrigieren lassen. Das Kursplus beim SIX Crypto Market Index seit Jahresbeginn beträgt trotzdem 120 Prozent.

six cryptomarket index

Die Kursentwicklung des SIX Cryptomarket Index 10 USD seit Jahresbeginn 2021.

Quelle: SIX

Die positive Bilanz nach dem bereits starken Vorjahr ist wenig erstaunlich, wirft man einen Blick auf die Geldzuflüsse in BitcoinEther und andere Kryptowährungen. Hier hat 2021 alles Bisherige übertroffen. Risikokapitalfonds steckten 30 Milliarden Dollar in Kryptowährungen. 2018 waren es noch 8 Milliarden Dollar gewesen, nachdem Bitcoin 2017 den ersten Höhenflug erlebt hatte. Und obwohl sich Kryptowährungen 2021 volatil zeigten und zwischenzeitlich massiv Vermögen vernichteten, beträgt deren Wertzuwachs in diesem Jahr insgesamt 1,5 Billionen Dollar auf 2,3 Billionen Dollar. 

Die - trotz des vorsichtigen Fed-Taperings - anhaltenden Niedrigzinsen, die hohe Inflation und das Ankommen im Mainstream sprechen dafür, dass 2022 für Kryptowährungen erneut ein gutes Jahr werden könnte. Gerade die Regulierungsangst könnte sich im Nachhinein als unbegründet erweisen, wird doch durch eine Reglementierung der Markt auch für institutionelle Anleger investierbar.

Ether schliesst Lücke zu Bitcoin

Die grösste und älteste Kryptowährung Bitcoin gewinnt 2021 zwar immerhin 68 Prozent hinzu, bleibt jedoch hinter dem Index und der Konkurrenz klar zurück. Der nächstgrösste Verfolger Ether gewinnt 449 Prozent hinzu und schliesst bezüglich der Marktkapitalisierung langsam, aber stetig die Lücke. In den Top Ten der besten grossen Kryptowährungen (ab 10 Milliarden Dollar) kommt Bitcoin im Gegensatz zu Ether gar nicht erst vor.

Dieser Artikel zählt zum Angebot von cash.ch

Umfassende Börsendaten und tagesaktuelle Informationen zu Invest-Themen stellen wir auf unserer Seite Cash.ch bereit.

Weitgehend unbekannt ist die indische Polygon-Blockchain mit seinem Matic-Token. Mit einer Marktkapitalisierung von 16 Milliarden Dollar belegt dieser zwar nur den vierzehnten Platz der grössten Kryptowährungen. Doch mit einer diesjährigen Kursrendite von über 12'600 Prozent lässt der Token die grossen Kryptowährungen hinter sich.

Das Polygon-Netzwerk soll ein zentrales Problem der Ethereum-Blockchain lösen: Skalierbarkeit. Polygon soll das Ethereum-Biotop schneller und günstiger machen. Der Matic-Token dient als Währung, um Transaktionsgebühren zu bezahlen. Experten rechnen damit, dass Matic nächstes Jahr die 3-Dollar-Marke durchbrechen wird, was gegenüber dem jetzigen Kurs eine Fortführung des starken Aufstiegs verspricht.

Ebenfalls kaum zu stoppen ist die Terra-Blockchain mit seinem Luna-Token. Nicht nur ist die Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von 31 Milliarden Dollar in die Top Ten vorgestossen – der diesjährige aufsteigende Kursverlauf weist zudem kaum einen Einbruch auf.

Ein Kurstreiber ist die steigende Nachfrage am DeFi-Markt (DeFi steht für dezentralisierte Finanzmärkte). Dort gewinnt Terra an Beliebtheit und hat die Binance Smart Chain als zweitgrösste DeFi-Plattform verdrängt.

Das Netzwerk wird in erster Linie verwendet, um Stablecoins zu erstellen, die an verschiedene Fiat-Währungen gekoppelt sind. Der Luna-Token wird verwendet, um diese Stablecoins zu prägen sowie für Transaktionsgebühren zu zahlen. Gerade Stablecoins werden bei einer stärkeren Regulierung wohl mehr Gewicht erhalten. Davon dürfte die Terra-Blockchain profitieren.

Der Faktor NFT

Die mit einer Marktkapitalisierung von 55 Milliarden Dollar fünftgrösste Kryptowährung Solana belegt mit einem Plus von 9575 Prozent den dritten Platz. Ein Trumpf des Netzwerks ist der Timestamp Algorithmus – auch Proof-of-History genannt. Dieser ermöglicht es, automatisierte Transaktionen in Sekundenbruchteilen aneinanderzureihen. Solana profitiert ebenso stark vom Boom der NFTs (Non-Fungible Token). Ein NFT ist ein «nicht ersetzbares» digital verschlüsseltes Objekt, das zum Beispiel für den Handel mit digitalen Sammlerstücken verwendet wird.

Die Meme-Kryptowährung Dogecoin gelangt dank den Launen von Elon Musk ebenfalls in die Top Ten: Erst kürzlich gab der Tesla-Chef bekannt, dass Tesla einige Fanartikel auf den Markt bringen werde, die Kundinnen und Kunden mit der Kryptowährung bezahlen könnten. Vom Frühjahrs-Kursniveau ist Dogecoin trotzdem noch weit entfernt. Wer Musks Twitter-Account eng verfolgte, konnte mit riskanten Wetten Geld verdienen.

Weniger spekulativ und irre ist der Kursanstieg bei Avalanche oder Cardano. Beide Netzwerke stehen in der direkten Konkurrenz zu Ether. Cardano und Avalanche sind Proof-of-Stake-Blockchain-Plattformen, die deutlich weniger Energie als Ethereum benötigen - auch Staking ist möglich. Ebenfalls können über die Blockchains wie bei Ethereum sogenannte Smart Contracts abgewickelt werden. Als Portfoliobeimischung neben Ether eignen sich beide Altcoins.

Spiele und Metaverse

Während der Fokus in den Medien meist auf den grossen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether liegt, sind die wirklichen Gewinner am Kryptomarkt 2021 mehrheitlich unbekannt. Dies zeigt die untenstehende Rangliste der Kryptowährungen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 1 und 10 Milliarden Dollar. Auffallend ist, dass eine Mehrheit Berührungspunkte mit Spielen, dem Metaverse und der NFT-Industrie haben.

Und die Umbenennung von Facebook in Meta hat dem bestehenden Hype um das Metaverse und die Gamification Ende Oktober zusätzlich Nahrung gegeben. Davon hat auch der Gala-Token stark profitiert. Die Gala-Plattform ist eine Schnittstille zwischen Spielen, dem Metaverse und der NFT-Industrie. Gegenüber Jahresbeginn hat Gala seinen Wert um 42'700 Prozent gesteigert und ist damit mit grossem Abstand die beste Kryptowährung  2021 auf Coinmarketcap.com.

Die Entwickler haben eine Plattform geschaffen, die teilweise im Besitz der Community ist. Wer hier ein Spiel wie Town Star, Spider Tanks oder Echoes of Empire spielt und einen Gegenstand gewinnt, darf ihn behalten und mit ihm traden. Das Netzwerk ist in den letzten Monaten schnell gewachsen. Es gibt weltweit mehr als 1,3 Millionen Nutzer, die sehr aktiv sind. Kürzlich hat beispielsweise ein Nutzer etwa 3 Millionen Dollar für ein NFT-Stück ausgegeben. Insgesamt wurden bereits mehr als 26'000 NFTs verkauft.

Auf dem zweiten Platz der (noch) «nicht-etablierten» Coins befindet sich ebenfalls ein Spiele-Token: Axie Infinty hat dieses Jahr bereits 15'973 Prozent gewonnen und verfügt über eine Marktkapitalisierung von 5,8 Milliarden Dollar. Axie Infinity ist ein erstmals 2018 veröffentlichtes Blockchain-Computerspiel der vietnamesischen Entwicklerfirma Sky Mavis. Es wird von über zwei Million Nutzern am Tag gespielt und war das erste NFT-Spiel, das eine Milliarde US-Dollar an Handelsvolumen erreichte.

Im Spiel können an Axolotl, Pokémon und Tamagotchi angelehnte virtuelle Kreaturen, genannt Axies, gekauft, aufgezogen und gehandelt werden. Diese können auch gegen die Axies anderer Spieler antreten. Jedes Axie ist ein Non-Fungible Token mit eigenem Aussehen und eigenem «genetischen Code», der in der Blockchain gespeichert ist. Seit Januar 2019 kann auch virtuelles Land in Form von Non-Fungible Tokens im Spiel erworben werden.

Den dritten Platz nimmt mit The Sandbox ebenfalls eine Spieleplattform ein - plus 13'549 Prozent bei einer Marktkapitalisierung von 4,6 Milliarden Dollar. Innerhalb der Spielewelt können Gamer Parzellen erwerben. Dort können sie dann eigene Gegenstände erbauen oder sogar eigene kleinere Spiele entwickeln. Die Kreationen verbleiben wegen der NFT-Fähigkeit der Plattform im Eigentum der Nutzer. Da laut Experten bis 2025 der Gaming-Gesamtmarkt 250 Milliarden Dollar erreichen wird, ist der Boom der Blockchain-Anbieter weniger erstaunlich.

Für Anleger besteht vielmehr die Schwierigkeit, auf das Siegerpferd zu setzen, schliesslich werden wohl nicht alle Anbieter eine zukünftige Konsolidierung überleben.

HZ-Musterportfolios
Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren

Nicht unerwähnt bleiben darf Fantom, das ein Kursplus von 8090 Prozent aufweist. Dabei handelt es sich um eine Smart-Contract-Plattform - ähnlich wie bei Ethereum können Geschäfte auf Basis von intelligenten Verträgen abgewickelt werden.

Ganz an einem anderen Ort zu verorten ist die Ethereum-basierte Blockchain-Plattform Decentraland, dessen Mana-Token 3805 Prozent gewinnt. Auf der Plattform können die Benutzer Virtual-Reality-Anwendungen kaufen, bauen und monetarisieren.

Grosse Aufmerksamkeit aus Investorenkreisen erhält überdies Helium, das es mit einem Kursplus von 2510 Prozent in die Top Ten schafft. Das Projekt hat das Ziel ein Web 3.0 zu errichten. Dazu soll ein weltumspannendes Wireless-Netzwerk – Peer-to-Peer – aufgebaut werden, das die traditionellen Internetanbieter überflüssig macht. Zu diesem Ziel werden Wireless-Hotspot verkauft. Im Gegenzug zur erbrachten Dienstleistung erhalten die Anbieter den Helium-Token.

Dieser Beitrag erschien erstmals in «Cash.ch» unter dem Titel: «Weder Bitcoin noch Ether: Dies sind die grossen Gewinner des Krypto-Jahres 2021».