CEO Beat Zwahlen zeigt sich angesichts der wirtschaftlichen Erholung trotzdem einigermassen zuversichtlich. "Wir werden zwar für 2021 erneut einen Verlust ausweisen, die Situation hat sich im Vergleich zum Vorjahr aber verbessert", sagte er in einem Interview mit dem Westschweizer Wirtschaftsmagazin "Bilan".

Er erinnerte daran, dass im vergangenen Jahr lediglich drei Messen durchgeführt und dass im Jahr davor 39 von 48 Anlässen abgesagt wurden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mit Blick auf die für 2022 erneut abgesagte Uhrenmesse "Baselworld" zieht Zwahlen künftig ein neues Format in Erwägung. Dieses soll auf Käufer von Uhren ausgerichtet werden (B2C) und nicht mehr auf die Verkäufer (B2B).

Weiter bestätigte Zwahlen Aussagen von kurz vor Weihnachten, wonach er mit einer Verbesesrung der Situation im zweiten Semester rechne, sollte die Pandemie die Duchführung von Anlässen nicht wieder verhindern.