Warren Buffett gehört zu den reichsten Menschen der Welt. In diesem exklusiven Club sticht der betagte Starinvestor hervor. Nicht nur ist Buffett viel älter als der Rest, sein Reichtum ist auch nicht mit einem bestimmten Konzern verknüpft; er ist mit seinem Indexfonds Berkshire Hathaway an einem Potpourri von Unternehmen beteiligt.

Und dank diesem breiten Portfolio hat der Sinkflug der grossen US-Tech-Aktien zu Jahresbeginn Buffett nicht geschadet, im Gegenteil: Das «Orakel von Omaha» verdiente im Januar 2,4 Milliarden Dollar und steigerte sein Vermögen auf 111 Milliarden Dollar, wie CNBC meldet

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Buffett überholt Zuckerberg

Die Tech-Milliardäre hingegen verloren allesamt viel Geld, zumindest am Buchwert ihrer Aktien gemessen: Tesla-Chef Elon Musks Vermögen schrumpfte um 54 Milliarden Dollar, die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin verloren je über 12 Milliarden Dollar, und Mark Zuckerberg von Facebook wurde um 15,2 Milliarden Dollar ärmer.

Auf der Reichen-Liste ist Warren Buffett nun auf Platz sechs und liegt neu vor Mark Zuckerberg, wie Bloomberg ausgerechnet hat. Reichster Mensch der Welt bleibt Elon Musk mit 216 Milliarden Dollar.

«Das ‹Orakel von Omaha› beweist seit Dekaden ein goldenes Händchen», schreibt Wedbush Securities-Analyst Dan Ives. «Das verhilft ihm zu einem Platz in den Geschichtsbüchern, weil sein Unternehmen auf das Value Investing vertraut.»

(mbü)