Von Mittwoch an soll in der chinesischen Wirtschafts- und Finanzmetropole, in der rund 25 Millionen Menschen leben, der zwei Monate dauernde Lockdown im Wesentlichen aufgehoben werden.

Auch haben die Anleger Hinweise aufgegriffen, dass die US-Notenbank nach einer aggressiven Zinserhöhung ihre Straffung in den kommenden Monaten verlangsamen könnte. «Die Hoffnungen, ob naiv oder nicht, auf eine Pause im Straffungszyklus der Fed bereits im September, schwingen weiter mit», sagte Ray Attrill, Leiter der Devisenstrategie bei NAB.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dollar notiert niedriger

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,7 Prozent höher bei 27.245 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,6 Prozent und lag bei 1917 Punkten.Die Börse in Shanghai lag unverändert. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,1 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 127,01 Yen und gab 0,3 Prozent auf 6,6798 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9565 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,2 Prozent auf 1,0744 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 1,0281 Franken an. Das Pfund Sterling gewann 0,2 Prozent auf 1,2644 Dollar.

(reuters/tdr)