Das ist wie ein vorzeitiges Geschenk von Santa Claus: Das Trader-Musterdepot legt ein enormes Tempo vor. Nur vier Wochen nach der Neusortierung des Depots bringen die Calls und Partizipationsscheine im Portfolio ein Plus von rund 25 Prozent.

Das ist fast sensationell! Vor allem, weil wir das Risiko vor einem Monat weitgehend herausgenommen haben und insbesondere Hebelprodukte mit geringem Multiplikationsfaktor oder gar nur Partizipationszertifikate mit einer Abbildung des Basiswerts ohne Hebelwirkung im Depot zu finden sind.

Auch interessant

Calls auf Technologieaktien legen mächtig zu

Zu den absoluten Überfliegern haben sich in den letzten Wochen zusehends die beiden Calls auf Technologieaktien entwickelt. Das Hebelzertifikat auf die Nasdaq 100 bringt bereits ein Plus von rund 75 Prozent und hat sich damit in nur vier Wochen fast verdoppelt. Der Call auf den TecDAX liegt ebenfalls mit einem Anstieg um 50 Prozent schon weit in der Gewinnzone.

Dieser Text beschreibt die jüngsten Entwicklungen im «Handelszeitung»-Trader-Portfolio der «Handelszeitung»-Musterportfolios.

Das Umfeld für Tech-Werte ist nach wie vor fast schon ideal. Die Zinsen liegen bei null, was gut ist für Wachstumsunternehmen, die oft wenig Eigenkapital, dafür aber viele Schulden haben. Und daneben gibt es mehrere ganz starke Basistrends, von denen Techies profitieren.

Das Ende der Börsenfahnenstange ist noch nicht erreicht

Weitere Kurssteigerungen an der US-Tech-Börse Nasdaq und im deutschen TecDAX sind wahrscheinlich. Zumindest schon einmal auf kurze Sicht von etwa fünf oder sechs Monaten. Das starke Winterhalbjahr an der Börse ist erst losgegangen – und die beiden Indizes haben aussichtsreiche Positionen im Chart erreicht.

Der TecDAX notiert fast auf dem Allzeithoch vom August und an der psychologischen Marke von 4000 Punkten. Ein Sprung über diese Hürde und ein neuer Kursrekord dürfte neue Anlegerinnen und Investoren in deutsche Tech-Werte locken und noch höhere Kurslevels mit sich bringen.

Nasdaq auf Allzeithoch

Ähnlich positiv sieht es an der Nasdaq aus. US-Technologieaktien haben bereits ein neues Allzeithoch erreicht und der Index ist jetzt aus dem Aufwärtstrend nach oben ausgebrochen. Angesichts der Kursdynamik sind am Jahresende vielleicht sogar 18’000 Punkte im Index drin.

Richtig antizipiert hat die Redaktion die Entwicklung bei Lithium. Aber eigentlich war dies auch nicht besonders schwierig. Denn der Rohstoff für Batterien, insbesondere für E-Autos, ist enorm gefragt. Doch das Angebot kann nicht so schnell erweitert werden wie die Nachfrage. Dies auch wegen politischer Entscheidungen.

In nur vier Wochen bringt das Indexzertifikat bereits ein Plus von knapp 20 Prozent. Und das Ende der Fahnenstange ist bei Lithium noch nicht erreicht. In den nächsten Monaten sind weitere Preissteigerungen möglich.

HZ-Musterportfolios

Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren