Mit Kurssteigerungen von rund 15 Prozent zählt Autoneum in der letzten Woche zu den Top-Performern an der Schweizer Börse. Die Aktie des Autozulieferers konnte durch das starke Kursplus aus dem Abwärtstrend vom April nach oben ausbrechen.

In den nächsten Tagen wird es spannend beim Konzern aus Winterthur. Denn am 29. Juli werden die Halbjahreszahlen präsentiert. Nachdem die für technisch orientierte Anleger wichtige 200-Tage-Linie vor wenigen Tagen klar übersprungen wurde, ist jetzt die 100-Tage-Linie bei 175 Franken erreicht.

Fällt auch diese Marke, könnte es mit der Aktie ganz schnell auf die April-Hochs um 197 Franken nach oben gehen. Bei Durchbrechen dieses Widerstands wären auch wieder Kurse über 200 Franken vorstellbar. Bei Autoneum sind damit kurzfristig deutliche Kursgewinne drin.

Rieter auf dem Weg zurück zu alter Stärke

Anfang Juli hatte es die Redaktion von HZ Invest bereits vermutet und jetzt ist es Gewissheit: Rieter ist auf dem besten Weg zurück zu alter Stärke. Im ersten Halbjahr steigerte der Hersteller von Textilmaschinen seinen Umsatz um 58 Prozent auf 400,5 Millionen Franken und im Gesamtjahr soll es im gleichen Tempo weiter gehen.

Nach einem Umsatzeinbruch um 25 Prozent auf 573,0 Millionen Franken im Corona-Jahr, sollen die Erlöse beim Maschinenbauer aus Winterthur in diesem Jahr auf über 900 Millionen Franken explodieren.

Möglicherweise setzen Anleger schon jetzt auf überzeugende Halbjahreszahlen. Immerhin brachte ein Anstieg im Zins- und Handelsgeschäft im ersten Quartal trotz der wegen der Expansion deutlich erhöhten Personalaufwendungen einen Gewinnanstieg. Das zweite Quartal dürfte ähnlich positiv gelaufen sein. Bei einem Buchwert je Aktie von rund 133 Franken besitzt Valiant auf jeden Fall noch deutliches Potential. Am 4. August kommen die Daten zum Halbjahr. Anleger setzten darauf, dass dann die Hürde bei 100 Franken übersprungen wird.

Dieser Text beschreibt die jüngsten Entwicklungen im HZ-Satelliten-Portfolio der HZ Musterportfolios.

Bei einem Anstieg des operativen Gewinns im Halbjahr auf 9 Millionen Franken – im Vorjahreszeitraum stand ein Verlust von 55 Millionen Franken in den Büchern – kann Rieter so möglicherweise im Gesamtjahr beim Gewinn wieder an das Vor-Corona-Niveau aufrücken. Vor zwei Jahren standen bei einem Umsatz von 760 Millionen 11,65 Franken Gewinn je Aktie in den Büchern. 

Nach dem Sprung der Aktie über die psychologisch wichtige Marke von 200 Franken vor einer Woche ging es mit dem Titel wie erwartet fast wie im Lift nach oben. Die Hochs aus 2018 um 255 Franken könnten schon in diesem Jahr wieder drin sein.

Valiant mit grossem Kursplus

Geduld war bei Anlegern bei Valiant viele Wochen lang angesagt. Die Aktie der Bank kam trotz des breiten Börsenaufschwungs nicht vom Fleck. Jetzt in wenigen Tagen bringt das Geldhaus seinen Anlegern aber ein Kursplus von fast zehn Prozent. Sogar die psychologisch wichtige Hürde beim Widerstand von 100 Franken ist so gut wie erreicht.

Möglicherweise setzen Anleger schon jetzt auf überzeugende Halbjahreszahlen. Immerhin brachte ein Anstieg im Zins- und Handelsgeschäft im ersten Quartal trotz der wegen der Expansion deutlich erhöhten Personalaufwendungen einen Gewinnanstieg. Das zweite Quartal dürfte ähnlich positiv gelaufen sein. Bei einem Buchwert je Aktie von rund 133 Franken besitzt Valiant auf jeden Fall noch deutliches Potential. Am 4. August kommen die Daten zum Halbjahr. Anleger setzten darauf, dass dann die Hürde bei 100 Franken übersprungen wird.