Die Zürcher Kantonalbank erweitert in den nächsten drei Jahren ihre IT-Abteilung: Sie wird 100 neue Stellen schaffen, vor allem für Applikationsentwicklerinnen. Auch für die IT-Security oder das Information Management sucht das Institut zusätzliche Spezialisten.

«Wir reagieren damit auf die sich beschleunigende Digitalisierung und das wachsende Bedürfnis der Kunden nach benutzerfreundlichen, schnellen und sicheren IT-Bankdienstleistungen», lässt sich der Leiter IT, Remo Schmidli, in einer Mitteilung der ZKB zitieren.

Die neuen Angestellten werden zur Mehrheit am Standort beim Bahnhof Hardbrücke in Zürich arbeiten.

Die IT ist mittlerweile einer der grössten Abteilungen innerhalb der Bank: Ein Fünftel der Angestellten beschäftigt sich damit. «Als lokal verankertes Institut ist Outsourcing ins Ausland kein Thema», heisst es in der Mitteilung.

(mbü)