Was genau wurde untersucht?

Das Zürcher Beratungsunternehmen Iazi untersuchte die Preise von mittelgrossen Häusern und Eigentumswohnungen in der gesamten Schweiz. Die Parameter basieren auf Objekten, die zurzeit am meisten gesucht werden: 

  • Einfamilienhaus: 5,5 Zimmer, 2 Badezimmer, gute Lage, freistehend, 400 Quadratmeter Grundstücksfläche, 10 Jahre alt, Nettowohnfläche 140 Quadratmeter, Parkplatz in separater Garage
  • Eigentumswohnung: 4,5 Zimmer, 2 Badezimmer, 8 Wohnungen im Gebäude, gute Lage, 10 Jahre alt, 115 Quadratmeter Nettowohnfläche, 20 Quadratmeter Balkon, Parkplatz in Tiefgarage

Welches sind also die teuersten Gemeinden?

Kilchberg, schlappe 5 Kilometer von Zürich entfernt, Heimat von Lindt & Sprüngli, auf der vermeintlich billigen Seeseite gelegen, ist mittlerweile die teuerste Gemeinde der Schweiz. In Kilchberg muss man für ein 5,5-Zimmer-Einfamilienhaus rund 3 Millionen Franken hinblättern. Auch eine 4,5-Zimmer-Eigentumswohnung ist abstrus teuer. Diese kostet mittlerweile rund 2 Millionen.

Auch interessant