Die Corona-Krise hat den Luftverkehr zum Erliegen gebracht. Auch am Flughafen Zürich herschte wochenlang kaum Betrieb. Das zeigen die Zahlen zum Monat April: 26’913 Passagiere flogen über den Flughafen Zürich. Das letzte Mal so wenige Passagiere in einem Monat gab es 1952. Damals war der Flughafen aber erst vier Jahre alt.

Die Anzahl Lokalpassagiere sank im April gegenüber dem Vorjahr um 98,9 Prozent auf 20'866. Die Zahl der Umsteigepassagiere verrringerte sich um 99,6 Prozent auf 2812. Die Anzahl Flugbewegungen sackte um 91,7 Prozent ab auf 1921 Starts oder Landungen.

Erst ab dem kommenden Monat dürfte auf dem Flughafen wieder mehr Betrieb entstehen: Ab Juni werden wieder mehr Jets und Flugzeuge über die Bahnen rollen, wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist.

(mbü)