Das Walliser Helikopterunternehmen Air Zermatt nimmt seine Touristenflüge wieder auf, wie es am Montag mitteilte. Es ruft in Erinnerung, dass die Rettungsflüge zwar in der Coronakrise abnehmen. Sie seien aber nicht selbsttragend und würden mit den Touristenflügen quersubventioniert.

In gewissen Jahreszeiten sind die Flüge mit Touristen an Bord besonders wichtig, weil sie dann neben Rettungseinsätzen die einzige Flugtätigkeit des Unternehmens bilden, wie es weiter hiess. So kann gemäss der Direktion das Personal das ganze Jahr über angestellt bleiben. Auch die Qualität der Fliegerei bleibt erhalten.

Alle Flüge mir Touristinnen und Touristen werden unter Beachtung der Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus durchgeführt. Das Tragen einer Schutzmaske erklärte Air Zermatt dabei für obligatorisch.

(sda/tdr)