Stattdessen würden alle Mitglieder des Leitungsteams auf gleicher Stufe zusammenarbeiten. «Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung möchten damit den Grad der Selbstorganisation in der Leitung erhöhen», erklärte Verwaltungsratspräsidentin Anita Wymann: «Zudem soll so die bereichsübergreifende Zusammenarbeit weiter verstärkt und gepflegt werden.»

Mitte Mai hatte die ABS angekündigt, dass Bankchef Martin Rohner das Institut nach achteinhalb Jahren per Ende Juni verlassen werde. Er wechselte zur Global Alliance for Banking on Values (GABV), einem globalen Netzwerk werteverbundener Banken. Dort übernahm er als Exekutivdirektor die operative Leitung.

Auch sonst flache Hierarchie

Das Arbeiten in Teams ohne Leiterin oder Leiter soll nicht nur innerhalb der Geschäftsleitung der ABS erprobt werden, sondern auch in weiteren Bereichen der Bank. Das Team Immobilienfinanzierung für die deutschsprachige Schweiz sei seit anfangs Jahr ohne Teamleitung unterwegs. Mit den Bereichen Marketing & Kommunikation, den Assistenzdiensten sowie der Fachstelle Personal erproben nun drei weitere Teams diese Organisationsform.

Anzeige

«Die ABS möchte in einem extern begleiteten Prozess damit Erfahrungen sammeln», erklärte die Verwaltungsratspräsidentin: «Wir sind in Aufbruchstimmung.»

Zudem gab die ABS bekannt, dass am 1. Juni Nicole Bardet neu in die Geschäftsleitung der ABS eingezogen sei. Dort werde sie zusammen mit Tanja Reuter-Schmid den Bereich Finanzieren im Jobsharing leiten. Die 39-jährige Bardet sei Ökonomin und seit 2011 für die ABS tätig, zuletzt als Leiterin des Firmenkundenbereichs und Standort-Leiterin in Lausanne.

(awp/tdr)