Die CEO-Löhne stiegen 2020 sprunghaft an, und zwar in Richtung eines neuen Rekords. Laut dem «Wall Street Journal» erreichten die Mediangehälter der Geschäftsleiter von mehr als 300 der grössten börsenkotierten US-Unternehmen im vergangenen Jahr 13,7 Millionen Dollar, gegenüber 12,8 Millionen im Jahr zuvor. 

Die Corona-Pandemie stürzte die Wirtschaft in die Krise – Millionen von Menschen verloren ihre Jobs. Auch für Top-Manager war 2020 ein anspruchsvolles Jahr. Dafür werden sie gut entschädigt – so gut, dass selbst die zeitweisen Lohnkürzungen, die einige CEO auf dem Höhepunkt der Krise vornahmen, sich über das gesamte Jahr nicht bemerkbar machen. 

Aktionäre wehren sich

Doch einige Aktionäre sind gar nicht glücklich darüber. Beim Kaffeeunternehmen Starbucks und der Drogeriekette Walgreens Boots Alliance beispielsweise liessen sie die hohen Vergütungen der Unternehmenslenker nicht durchgehen. Für die meisten amerikanischen Unternehmen beginnt die Berichtssaison gerade erst.

(mlo)